1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Frenetisch gefeiert: Handgemachte Musik begeistert mit viel Lokalkolorit

Frenetisch gefeiert : Handgemachte Musik begeistert mit viel Lokalkolorit

Das Duo Hennes und Mac begeistert die Fans im Schloß Busek mit ihrem neuen Programm.

„Gut, wieder hier zu sein“ - mit diesem Stück, das einer der bekanntesten deutschen Liedermacher Hannes Wader populär gemacht hat, begrüßten zwei ebenfalls bekannte Liedermacher aus dem Saarland, Hennes und Mac,  ihr Publikum am Freitagabend. Das war überaus gerne der Einladung in den Konzertsaal des Schloss Busek gefolgt, allein die heimelige, fast intime Atmosphäre unter dem Dach ist bei den Musikern, aber auch den Zuhörern überaus beliebt.

Wenn es um handgemachte Musik, dazu mit viel Lokalkolorit geht, ist dieser Veranstaltungsort in der Gemeinde Eppelborn bestens geeignet, um von Anfang an erst gar keine Distanz zwischen Akteuren und Publikum aufkommen zu lassen. Und so verwunderte es auch nicht, dass schon bei diesem ersten Stück, dem „Warm-up“ zur Begrüßung, der ein oder andere leise mitsang. Lieder zum Mitsingen, zum Zuhören, zum Träumen, aber auch zum Nachdenken hatten die beiden Musiker und Sänger Hans-Jürgen Johann und Manfred Gabler nach Bubach mitgebracht. Als Duo Hennes & Mac sind die zwei weit über die Eppelborner Grenzen bestens bekannt und haben seit Jahrzehnten Bühnenerfahrung in verschiedenen Formationen gesammelt.

Am Freitag kam das Duo mit seinem neuen Programm „La Sarre rencontre la France“ erneut ganz schön französisch daher. „Wir wollen heute Musik über die Grenzen präsentieren“, versprach Gabler und Johann packte sein Akkordeon  aus und zauberte mit den ersten Klängen ein bisschen französische Lebensart. Titel von Mike Brant, Gilbert Becaut und Edith Piaf begeisterten das Publikum, in das sich auch etliche Musikerkollegen der beiden gemischt hatten. Ganz nebenbei hatte Hans-Jürgen Johann auch immer eine kleine Geschichte rund um den Interpreten parat. Einen weiteren Schwerpunkt bei der Auswahl der Musikstücke bildeten die Friedenslieder, die auch die deutsch-französische Freundschaft musikalisch untermauerten. Hier wurde das Stück „Inch Allah“ von den Zuhörern lautstark beklatscht.

Neben weltbekannten Stücken hatten es auch zahlreiche Eigenkompositionen aus der Feder von Manfred Gabler in das Konzertprogramm geschafft. Sie sind allesamt in saarländischer Mundart und erzählen mal heiter, mal ironisch vom strebsamen Leben der Saarländer – regen durchaus zum Nachdenken an. „Der Text des neuen Songs „Leben“ erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, betonte Gabler, doch so mancher wird sich vielleicht doch ein Stückchen im Text wiedererkannt haben. Ganz viel Beifall gab es für Gablers verarbeitete Erfahrungen als Vegetarier, denen er mit „Ich leb vegan“, noch eins draufsetzt. Am Ende machte es vor allem die Mischung, die das Publikum begeisterte.

Wer die beiden, die zur neu formierten Gruppe „Rastlos“ zählen, bald wiederhören möchte, darf das Konzert mit dem Titel „Leben“ am Samstag, 25.November um 20 Uhr in der Scheune in Dirmingen, Illinger Straße 29 nicht verpassen.

Karten zum Preis von 8 Euro gibt es bei Schreibwaren Seibert-Gordnert, Dirmingen unter (0 68 27) 617 sowie bei der Bürgerinformation im Rathaus Eppelborn unter (0 68 81) 96 91 00.