1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Handballfreunde Illtal triumphieren in einem tollen Spiel über Hochdorf

Handball : Ein Sieg der Moral

Eine unglaubliche Energieleistung lässt die Handballfreunde Illtal in der Hellberghalle zu bekannter Stärke finden. Als erste Mannschaft der Saison stürzen sie Tabellenführer TV Hochdorf.

Steffen Ecker, Trainer der Handballfreunde Illtal, wusste, bei wem er sich in der Pressekonferenz am vergangenen Sonntag nach dem Heimspiel gegen den bis dato unangefochtenen Tabellenführer TV Hochdorf zu bedanken hatte. „Ich muss einen großen Dank an die Zuschauer aussprechen. Das war genau das, was wir uns gewünscht hatten, diese Emotionen, diese Atmosphäre“, äußerte er in Richtung von 550 Fans, die die Hellberghalle in den gefürchteten Hexenkessel verwandelten, der schon so manch einen vermeintlich stärkeren Gegner hat scheitern lassen. Ecker führte aus: „Der Schlüssel war, dass wir diese Leidenschaft aufs Feld bringen. Nur dann kann sich die Mannschaft so in das Spiel kämpfen.“

Gegen den ohne Niederlage angereisten Tabellenführer TV Hochdorf, der sich zurecht als stärkste Mannschaft mit den individuell stärksten Spielern der Handball-Oberliga bezeichnen lassen darf, leisteten die Zebras schier Übermenschliches. Nicht nur leise untermalt oder dezent begleitet, sondern angetrieben und regelrecht nach vorne gepeitscht von „HF Illtal“-Sprechchören, Trommel-Einlagen, die selbst über die Team-Timeouts hinwegdauerten und einem Publikum, das von der ersten Sekunde geschlossen hinter der Heimmannschaft stand, riefen die Handballfreunde ihre stärkste Saisonleistung ab. Was sonst, wenn nicht absolute Motivation in ihrer reinsten Form, hätte Pascal Meisberger und Niklas Kiefer im Abwehr-Mittelblock über fast 60 Minuten dazu bringen können, eine unermüdliche Beinarbeit an den Tag zu legen und dabei jedes einzelne Eins-gegen-Eins-Duell gegen die unglaublich flinken Spieler der Pfälzer mit vollstem Körperkontakt anzunehmen? Was sonst, ließ Robin Näckel im Illtaler Tor gleich zu Beginn zwei Strafwürfe parieren und einige, weitere „Hundertprozentige“ vereiteln? Was sonst gab Max Mees die Kraft, nach dem 12:13-Anschlusstreffer durch TVH-Rückraumspieler Vincent Klug fünf Sekunden vor der Halbzeit, geradezu zur Mittellinie und zum Anwurfpunkt zu fliegen, um den Ball mit der Halbzeitsirene aus 15 Metern zur zwei-Tore-Führung in den Kasten der Gäste zu hämmern?

Momente wie diese machten die Begegnung zu einer, die das Prädikat „Spitzenspiel“ mehr als verdient hatte. Selbst, als die Zebras eine 21:16-Führung fast eingebüßt hatten – TVH-Trainer Stefen Christmann hatte nach 39 Minuten eine 4:2-Deckung angeordnet, gegen die sich die Hausherren einige Zeit sehr schwer taten – besannen sie sich auf ihre Stärken und gaben die Führung auch nach vier Hochdorfer Treffern infolge nicht ab. Und als Illtals linker Rückraum Christoph Holz das Spielgerät in der zweiten Welle in der 55. Minute zum 27:24 unter die Latte einschweißte und sein Pendant auf der rechten Seite, Marcel Becker, genau 30 Sekunden später das 28:24 folgen ließ, feierten die Freunde der Handballfreunde auf der Tribüne bereits mit stehenden Ovationen. Mit dem 30:26-Erfolg, dem ersten Erfolg einer Mannschaft über den TV Hochdorf in dieser Saison, sicherten sich die Zebras den dritten Tabellenplatz.

Die Handballfreunde Illtal widmen diesen Sieg Heinrich Tenzer. Tenzer, langjähriger und treuer Fan der Handballfreunde, war kurz vor dem Jahreswechsel im Alter von 75 Jahren verstorben, teilte Ecker unserer Zeitung mit.

Tore für die HF Illtal: Marcel Becker (6), Niklas Kiefer (6), Christoph Holz (5), Philipp Kockler (3), Pascal Meisberger (3), Tobias Alt (2), Patrick Bach (2), Max Mees (2), Marvin Mebus (1)