Habacher Kontinuität

Habach · Der SV Habach hat in der vergangenen Saison viele Mannschaften in der Verbandsliga überrascht und stand am Ende auf einem starken fünften Platz. Dort wollen die Habacher in dieser Saison wieder hin.

 Die Neuen nebst Übungsleiter (v.l.): Trainer Jens Klaumann, Daniel Ewen, Kevin Martin und Spieler-Trainer Ralf Müller. Foto: Metzinger/SZ

Die Neuen nebst Übungsleiter (v.l.): Trainer Jens Klaumann, Daniel Ewen, Kevin Martin und Spieler-Trainer Ralf Müller. Foto: Metzinger/SZ

Foto: Metzinger/SZ

Nach dem fünften Platz in der vergangenen Spielzeit in der Verbandsliga Nord/Ost besteht bei den Verantwortlichen des SV Habach kein Anlass, für die neue Saison große Erwartungen zu hegen. Insbesondere das Übungsleiter-Duo Jens Klaumann und Spielertrainer Ralf Müller bleibt realistisch. So warnt Klaumann vor allzu viel Blauäugigkeit und er meint: "Platz fünf in der vergangenen Saison war schon etwas überraschend. Aber wir werden die Leistung und die Platzierung aus der Vorsaison erneut anstreben. Und wenn uns das gelingt, ist das ein Riesenerfolg".

Und der 36-Jährige meint weiter: "Trotz der guten Abschlussplatzierung dürfen wir nicht vergessen, dass wir in der Rückrunde einen Einbruch hatten und fünf Spiele gegen Abstiegskandidaten verloren haben", mahnt Klaumann, der seit zehn Jahren im Trainergeschäft tätig ist. Unterstützung erhält er von Spielertrainer Ralf Müller. Der ehemalige Spieler des FC Wiesbach und des FV Eppelborn erklärt: "Platz fünf ist auch in dieser Saison für uns realistisch. Dort wollen wir uns wieder einordnen. Und ist etwas mehr möglich, nehmen wird das auch gern mit". Aber Müller weiß natürlich auch, was in der kommenden Spielzeit auf den SV Habach zukommt: "Die anderen Vereine werden mit Sicherheit jetzt aufmerksamer werden und nicht mehr so unbedarft nach Habach kommen wie bisher". Auch deshalb, weil der SV Habach in der abgelaufenen Runde mit 72 Treffern den zweitbesten Angriff der Verbandsliga hinter der DJK Bildstock mit 73 Toren stellte. Auch in der kommenden Spielzeit stellt die Mannschaft aus dem Eppelborner Ortsteil nach Einschätzung der beiden Trainer wiederum eine stärke Offensivabteilung. Nicht zuletzt deshalb, weil die Mannschaft aus der vergangenen Saison zusammengeblieben ist. Und mit Stürmer Daniel Ewen aus der A-Jugend der JFG Untere Ill kam ein weiterer Offensivspieler hinzu. Zweiter Neuzugang ist Innenverteidiger Kevin Martin vom FV Eppelborn. Mehr personelle Veränderungen gibt es beim SV Habach nicht.

Damit verfügt das Trainergespann über einen Kader von 18 Spielern. "Das ist normalerweise ausreichend, aber es darf nicht viel passieren", weiß Müller. Nach neun Auswärtsniederlagen in der Saison zuvor liegt der Schwerpunkt der Trainingsarbeit derzeit darauf, diese Bilanz in der neuen Spielzeit erheblich zu verbessern. Zuhause hatte der SV Habach nur eine Partie verloren und die am letzten Spieltag gegen die DJK Bildstock. Ralf Müller und Jens Klaumann können in Habach in Ruhe arbeiten. Beide erklären: "Wir haben nicht den Druck, zum Favoritenkreis zu gehören. Meisterschaft und Aufstieg sind für uns kein Muss". Weiter macht Ralf Müller deutlich: "Hier im Verein weiß jeder, dass die Verbandsliga für den SV Habach die ideale Spielklasse ist". Habach hat gerade einmal 720 Einwohner. Die neue Runde beginnt für den SV Habach am 10. August mit dem Auswärtsspiel beim VfB Theley.

sv-habach.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort