| 20:44 Uhr

Ortsrat Habach debattiert intensiv
Habach bekommt kein Geld für den Bürgerhaus-Umbau

Habach. Heftige Diskussionen gab es am Donnerstagabend im Ortsrat Habach um die Vorlage der Gemeinde zu den neuen Friedhofsgebühren. „Der Ortsrat fordert die Verwaltung auf, nachzuprüfen, ob es kein Einsparpotential gibt. So könnte die Erhöhung der Gebühren deutlich moderater ausfallen“, erklärte Ortsvorsteher Peter Dörr, CDU. Er sieht die Bürger als viel zu stark belastet. Schließlich lehnte der Ortsrat die Beschlussvorlage mehrheitlich ab, forderte einen neuen Vorschlag von der Verwaltung. Von Carolin Merkel

Einstimmig verlief die Ernennung der Schöffen. Für Habach sollen ab dem kommenden Jahr Maria-Elisabeth Weber, Konrad Thull, Pauline Kohler und Rainer Becker dieses Amt übernehmen. Peter Dörr informierte die Räte über Schwierigkeiten im Bereich des Versicherungsschutzes bei Veranstaltungen des Ortsrates. Darunter fallen auch das Maibaumstellen, das Bürgerfrühstück, der Seniorennachmittag oder auch der Aktion Picobello.


Mit einem einstimmigen Votum unterstützt der Habacher Rat die Resolution zum Erhalt der Geschäftsstelle der Knappschaft in Eppelborn. „Wir finden es sehr wichtig, dass unsere Bürger einen Ansprechpartner vor Ort haben“, betonte Dörr. Ebenfalls einstimmig schlossen sich alle anwesenden Ortsratsmitglieder der Resolution zum Erhalt des Polizeipostens in Eppelborn an. Ergänzt wurde die von Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset erarbeitete Resolution durch die Bitte aus Habach, auch außerhalb der Öffnungszeiten, insbesondere nachts und am Wochenende mit Streifenfahrten präsent zu sein. „Das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung würde damit gestärkt werden“, sagte Dörr. Zudem forderte der Rat die Verwaltung auf, zeitnah eine Informationsveranstaltung für alle Orts- und Gemeinderatsmitglieder, aber auch interessierte Bürger zu dem Thema, wie die Polizei zukünftig aufgestellt sein wird, zu organisieren.

Keine guten Nachrichten hatte der Ortsvorsteher zum Ende der Sitzung parat. Er informierte die Mitglieder über ein Schreiben der Verwaltung, in dem ein Umbau des Bürgerhauses eine Absage erteilt wird, da es wohl keine Fördergelder für die Maßnahme geben wird. Ein kleiner Lichtblick ist da vielleicht, dass demnächst die Arbeiten am Jugendraum im Bürgerhaus fertiggestellt sind und die Eröffnung ansteht.