Gute Laune und flotte Sprüche beim Macherbacher Nachtumzug

Gute Laune und flotte Sprüche beim Macherbacher Nachtumzug

Mit aufwändig gestalteten Wagen und vielen Besuchern hat in diesem Jahr der Macherbacher Nachtumzug die Fastnacht-Fans überzeugt. Einzig der verzögerte Start wegen parkender Autos auf der Strecke trübte die Feierlaune.

Längst hatten am Freitagabend bei Einbruch der Dämmerung die kleinen und großen Narren in Macherbach entlang der Straße ihren Platz eingenommen und warteten sehnsüchtig auf den Start der elften Auflage des Macherbacher Nachtumzugs. Dann plötzlich kamen von Bubach her große helle Lichter auf die Narren zu. Gleich drei Umzugswagen waren auf dem Weg zur Zugstrecke an den parkenden Autos nicht mehr vorbeigekommen, trotz Parkverbots war die Straße teilweise beidseitig zugeparkt. Viel Arbeit für die Polizei angesichts von 24 Gruppen, die allermeisten davon mit aufwändig gestalteten Wagen unterwegs. Und einem so großen Besucherandrang hatte selbst Macherbachs Ortsvorsteher Jürgen Nürnberger nicht gerechnet.

Während sich der Start des Nachtumzugs ein wenig verzögerte, sorgte er mit Musik und flotten Sprüchen für gute Laune im Dorf, das am Fastnachtsfreitag längst zum Geheimtipp in Sachen Nachtumzug geworden ist. Und dann ging's los, wer konnte, wurde gefahren, lediglich der Musikverein Bubach-Calmesweiler war auf den eigenen Beinen unterwegs, sorgte mit Fastnachtsliedern für beste Stimmung an der Strecke. Und auch die Kulturaner aus Dirmingen blieben sich treu, marschierten im Zug, verbreiteten mit ihrem Schlachtruf "Hoppla Hopp" zu Fuß gute Stimmung. Froh gelaunt waren die Freunde der Feuerwehr, die mit ihrer Holzhütte vollbeladen mit Zwergen ein echter Hingucker waren. Tierisch wurde es beim Martin-Club, hier rollte gleich ein ganzer Zoo durch Macherbach . Ein wenig gruselig kamen die Blunas daher, die mit ihrem Piratenschiff für gespenstische Stimmung sorgten.

Unter einem Sternenhimmel hatte das Eppelborner Prinzenpaar Prinz Stefan II. und Prinzessin Ingrid I. Platz genommen, von dort aus verteilten sie allerlei Leckereien unter das Narrenvolk. Überhaupt bestand am Freitag, dem Wettergott sei Dank, der einzige Niederschlag beim traditionellen Macherbacher Nachtumzug aus Bonbons, Popcorn und Schokoriegeln. Denn auch das hat sich rumgesprochen: In Macherbach wird nicht gespart, besonders die kleinen Narren konnten sich ihre Taschen für die bevorstehende Fastenzeit noch einmal so richtig voll machen.