Gütesiegel für Umweltverträglichkeit

Gütesiegel für Umweltverträglichkeit

Eppelborn. Die Gemeinde Eppelborn hat sich nach eigenen Angaben als erste Kommune des Saarlandes im Jahr 2002 nicht nur ein ständiges Umweltmanagementsystem (kurz EMAS oder Ökoaudit) eingerichtet, sie fördert auch die Umweltverträglichkeitsprüfung bei den Betrieben in Eppelborn seit 2001 pauschal mit 250 Euro durch das "Eppelborner Umweltsiegel"

Eppelborn. Die Gemeinde Eppelborn hat sich nach eigenen Angaben als erste Kommune des Saarlandes im Jahr 2002 nicht nur ein ständiges Umweltmanagementsystem (kurz EMAS oder Ökoaudit) eingerichtet, sie fördert auch die Umweltverträglichkeitsprüfung bei den Betrieben in Eppelborn seit 2001 pauschal mit 250 Euro durch das "Eppelborner Umweltsiegel". Nach dem Ingenieurbüro Leibfried, dem Reinigungsunternehmen Dörr & Scholl, dem Stuckateurmeisterbetrieb Eisenhauer sowie dem Kfz-Meisterbetrieb Auto Ganster wurde nun auch die Wasserversorgung Ostsaar WVO GmbH ausgezeichnet.Die WVO GmbH sei sogar noch einen Schritt weiter gegangen und habe ein Umweltmanagementsystem nach den strengen EMAS-Richtlinien eingeführt, erläuterte Geschäftsführer Stefan Kunz bei der Übergabe der Auszeichnung durch Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz.

Die Teilnahme an einem Umweltcheck kann sich mehrfach lohnen, beispielsweise durch Nutzung von Einsparpotenzialen in betrieblichen Abläufen, beim Einsatz von Ressourcen oder durch Verbesserungen im Arbeitsschutz.

Das Umweltministerium übernimmt im Rahmen des saarländischen Umwelt-Audit-Programmes mindestens 45 Prozent der entstehenden Kosten.

Das "Eppelborner Umweltsiegel" qualifiziert für die Teilnahme am saarländischen Umweltpakt. Bürgermeister Lutz würde sich freuen, weitere Betriebe mit dem "Eppelborner Umweltsiegel" der Gemeinde Eppelborn auszeichnen zu können. Informationen erhalten Interessierte beim Fachgebiet Umwelt- und Naturschutz der Gemeinde Eppelborn. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung