| 19:10 Uhr

Genauigkeit eines Uhrwerks

 Eröffnung der Eppelborner Pfingstkirmes im vergangenen Jahr. Foto: B. Schmitt
Eröffnung der Eppelborner Pfingstkirmes im vergangenen Jahr. Foto: B. Schmitt FOTO: B. Schmitt
Eppelborn. Planung der Eppelborner Kirmes geht gut voran, meint Ortsvorsteher Schmitt. red

Bis Pfingsten sind es noch ein paar Wochen. Die Vorbereitung der Eppelborner Pfingstkirmes, der größten Dorfkirmes im Saarland, läuft aber schon auf Hochtouren. "Das Interesse der Schausteller an der Pfingstkirmes ist sehr groß. In den vergangenen Tagen haben wir Bewerbungen der Schausteller gesichtet und geprüft, Absagen verschickt und Verträge abgeschlossen. Die Planungen für das Rahmenprogramm haben auch schon begonnen", erläuterte Eppelborns Ortsvorsteher Berthold Schmitt zum Arbeitssachstand. Schmitt koordiniert verantwortlich die Vorbereitungsarbeiten.


Als Besucher der Pfingstkirmes, so Schmitt weiter, wisse man in der Regel kaum um die vielfältigen Arbeiten, die notwendig seien, damit diese Veranstaltung mit der Genauigkeit eines Uhrwerks ablaufe.

Es gebe bei der Organisationsarbeit zwar eine gewisse Routine, aber jedes Jahr habe seine besonderen Herausforderungen. Sicherheitsbestimmungen würden sich ändern, Fahrgeschäfte sowie Stände bräuchten schon mal unerwartet mehr Platz als vorgesehen, um nur einige Beispiele zu nennen. Bis jetzt habe man aber dank der guten örtlichen Gegebenheiten sowie dank der Erfahrung, der guten Zusammenarbeit und des Engagements der Mitwirkenden aus Ortsrat, Verwaltung, Vereinen und Verbänden noch jede Herausforderung gemeistert.



"Wir sind bei der Vorbereitung der Pfingstkirmes ein gutes Team. Ich bin darauf sehr stolz und danke jedem, der sich in diese Arbeit einbringt. Die diesjährige Pfingstkirmes wird bestimmt wieder ein Erfolg werden", erklärte Schmitt abschließend.