Gemeinderat Eppelborn will Wohnbauflächen „Auf Wacken“ schaffen

Gemeinderat Eppelborn will Wohnbauflächen „Auf Wacken“ schaffen

Einen Antrag zur "Ausweisung neuer Wohnbauflächen im Gemeindebezirk Bubach-Calmesweiler" hat die Fraktion der Freien Christdemokraten in der jüngsten Sitzung des Eppelborner Gemeinderates eingebracht.

Viele junge Familien seien auf der Suche nach einem attraktiven Baugrundstück. Um die Abwanderung zu verhindern, halte man es für "dringend erforderlich, dass in der Gemeinde Eppelborn neue Wohnbauflächen erschlossen werden", heißt es in der Begründung zum Antrag. Im Blick hatte die Fraktion dabei konkret den zweiten Bauabschnitt der im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Fläche "Auf Wacken". Der Rat folgte einstimmig der Empfehlung des vorberatenden Ausschusses, das Verfahren in die Wege zu leiten, um in dem Gebiet rasch Baurecht zu schaffen. Darüber hinaus forderte Peter Stein für die SPD , dass die Gemeinde bis zum Ende des Jahres eine aktuelle Wohneinheiten-Bilanz vorlegt. "Es geht darum zu sehen, wo Bauflächen erschlossen werden können. Also Flächen, die schon ausgewiesen, aber noch nicht realisiert sind", sagte Stein. Man wünsche sich eine Übersicht über das Kontingent bebaubarer Flächen. Laut Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset seien viele Eigentümer von Bauflächen "einfach nicht bereit", ihre Grundstücke zu verkaufen. Beim Versuch, Grundstückseigentümern bei einer Wohnbaubörse den Verkauf von Grundstücken schmackhaft zu machen, habe man einen Rücklauf von unter 20 Prozent erhalten. Der Antrag zur Einleitung des Bebauungsplanverfahrens für "Auf Wacken, 2. Bauabschnitt" wurde einstimmig angenommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung