Gemeindejugendfeuerwehr Eppelborn probte im Industriegebiet den Ernstfall

Jungfeuerwehr Eppelborn : Im Team alle Aufgaben gemeistert

Die Gemeindejugendfeuerwehr Eppelborn probte im Industriegebiet den Ernstfall.

. Die Gemeindejugendwehr Eppelborn hatte am  Sonntagnachmittag auf dem Industriegelände bei den Firmen Juchem und Arop ihre Abschlussübung. Rund 80 Jugendfeuerwehrleute aus allen Löschbezirken der Gemeinde und unterstützt durch eine Einsatzgruppe der First Responder (Ersthelfer) aus Humes waren im Einsatz. Die angenommene Gefahrenlage stellte die jungen Feuerwehrleute vor einige Herausforderungen. Unter den kritischen Augen der Ausbilder hatten die Jungen und Mädchen die Aufgaben zu absolvieren an. Viele Familienangehörige schauten ihnen dabei interessiert zu.

Die Übung gab folgende Situation vor: Ein technischer Defekt hatte eine Explosion im Sprühturm der Firma Juchem verursacht. Als Folgen der Explosion war eine benachbarte Lagerhalle in Brand geraten und ein Landwirt unter dem Kipper seines Traktorgespannes eingeklemmt worden. Für die Einsatzteams der Jugendwehr galt es den Löschangriff zu organisieren, eine Löschwasserversorgung aufzubauen, verletzte Personen zu suchen, aus den Gefahrenzonen zu bergen und zur Verletztensammelstelle zu transportieren und zu versorgen sowie gleichzeitig das Feuer zu bekämpfen. Die jungen Feuerwehrleute gingen wie die Profis vor und zeigten, was sie in vielen Übungsstunden gelernt und verinnerlicht hatten. Sie beherrschten Ausrüstung und Gerät und harmonierten als großes Team. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Chefin aller Eppelborner Löschbezirke, beobachtete den Übungsablauf sehr genau und war letztendlich begeistert vom Einsatzwillen und vom Können des Feuerwehrnachwuchses: „Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie engagiert die Teams bei der Sache waren und wie gut die Zusammenarbeit war. Die Übung hat deutlich gezeigt, dass die Löschbezirke eine gute Jugendarbeit leisten und so den Fortbestand einer leistungsfähigen Feuerwehr sichern. Es ist auch schön zu sehen, mit welcher Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit hier junge Menschen an die Verantwortung herangeführt werden, die Feuerwehreinsätze erfordern.“ Die Gemeinde Eppelborn könne stolz auf ihre Feuerwehr sein und deren stetige Einsatzbereitschaft nicht hoch genug anerkennen. Dank gelte allen, die sich in den Rettungsdiensten in Eppelborn engagieren, führte Müller-Closset abschließend aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung