Geht das FVE-Märchen weiter?

Spitzenreiter FV Eppelborn hofft für das Heimspiel morgen gegen die SF Köllerbach auf ein „richtiges Fußballfest“, sagt Trainer Jan Berger. Heimspiele haben am Wochenende auch der Vorletzte TuS Steinbach und der Zwölfte SV Elversberg II.

Im Spitzenspiel der Fußball-Saarlandliga empfängt der FV Eppelborn am morgigen Samstag um 16 Uhr im Illtalstadion den Tabellenzweiten SF Köllerbach. Die haben nur einen Punkt weniger als der Spitzenreiter. "Das Märchen in Eppelborn geht weiter", freut sich Trainer Jan Berger nach dem 4:1 Sieg am vergangenen Sonntag beim SV Auersmacher. Sein Wunsch: Schon morgen soll das nächste Kapitel des Eppelborner Fußballmärchens aufgeschlagen werden, "denn mit einem Dreier können wir uns ganz oben festsetzen". Der FVE-Trainer erwartet beim Duell Erster gegen Zweiter ein "richtiges Fußballfest".

Köllerbach ist das einzige Team der Liga, dass erst eine Niederlage hinnehmen musste. In dem Team sind viele erfahrene Spieler wie Robin Vogtland, Romuald Houllé, Mohamed Benghebrid, Yacine Hedjilen oder Nico Weißmann - die alle schon in der Oberliga oder sogar in der Regionalliga gekickt haben. Der Köllerbacher Valentin Solovej liegt mit zehn Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste. Bester Eppelborner Schütze ist Jens Schlemmer mit sechs Zählern.

Die SV Elversberg II hat mit dem 3:2-Sieg am vergangenen Sonntag beim FV Siersburg "einen weiteren Schritt nach vorne getan", glaubt Trainer Timo Wenzel. "Das war richtig gut", freut er sich über die Moral seiner Truppe, die nach zwei gelb-roten Karten die Schlussphase in Unterzahl bestreiten musste und in der 94. Minute dennoch den Siegtreffer erzielte.

An diesem Sonntag empfängt die U21 der SVE um 15 Uhr im St. Ingberter Mühlwaldstadion die Sportvereinigung Quierschied. Gegen den Aufsteiger sollen die nächsten Punkte eingefahren werden. "Wir wollen am Sonntag nachlegen und mit einem Sieg den Anschluss an das Mittelfeld herstellen", kündigt Wenzel an.

Der TuS Steinbach muss noch einiges tun, um an das Mittelfeld heranzukommen. Aber trotz fünf Spielen ohne Punkt und der höchsten Saisonniederlage beim 0:5 beim SV Rot-Weiß Hasborn kommt bei den Verantwortlichen keine Panik auf. "Uns bleibt nichts anderes übrig, als weiter gut zu trainieren. Und wir müssen schauen, dass wir die Ordnung wieder hinkriegen", erklärt Trainer Kai Decker vor dem Heimspiel an diesem Samstag um 15 Uhr gegen den VfL Primstal. Er habe absolut keine Veranlassung, irgendetwas an der Trainingsarbeit zu ändern. "Denn wir haben schon oft genug gezeigt, was in der Mannschaft steckt", sagt Decker.

Die Steinbacher müssen in den nächsten Wochen aber auf einige Leistungsträger verzichten. Daniel Zenker fällt wegen einer Schambeinentzündung längere Zeit aus. Eugen Felberg zeigt ähnliche Symptome. Und Angelo di Giovanni muss derzeit wegen Wirbelsäulenproblemen pausieren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung