Gaudi mit Gudsjer und Glühwein

Seit 1973, erklärte Werner Michel, Ortsvorsteher von Bubach-Calmesweiler gestern Nachmittag mit Stolz, schlängelt sich der Fastnachtsumzug alljährlich durch den Eppelborner Ortsteil. Die Illtalstraße wird dabei für Stunden zur Feiermeile.

. So auch am gestrigen Sonntag wieder bei der inzwischen 41. Auflage des Gaudiwurms. Denn einmal beim Golfkrieg 1991, erinnert Werner Michel, wurde die Fastnacht abgesagt, die Narren blieben daheim. Nicht so gestern, bei zwar kalten Temperaturen, aber viel Sonnenschein und der Vorhersage von heftigem Niederschlag in Form von Bonbons, Popcorn und Chips, zog es die Faseboze nach draußen zum Höhepunkt der Straßenfastnacht in Bubach .

Und der Umzug konnte sich durchaus mit den großen im Lande messen, fast 50 Gruppen, mal zu Fuß, mal mit phantasievoll gestalteten Wagen, suchten sich ihren Weg entlang der Narrenschar, die es den Akteuren mit viel Alleh Hopp dankte. Werbung in eigener Sache machten die Dorfdudler aus Bubach , die Pralinenschachteln mit dem Datum des nächsten Dorfdudler Festes im August versehen hatten und so die Zeit bis zu ihrer Veranstaltung im Borre Eck versüßten. Wem Pralinen, Schokorioegel und Gudsjer zu süß waren, dem konnte geholfen werden. Metzger "Rainer Günstig" verteilte warmen Fleischkäse und wehrte so den großen Hunger, nicht aber den einsetzenden Durst ab. Doch auch hier gab es in Form von Sekt, Bier und Schnaps schnelle Abhilfe.



Zum Glück für die frierenden Faseboze hatte sich auch Santa Claus unter die närrischen Truppen gemischt und verteilte dampfenden Glühwein . Viel Dampf machte so mancher Umzugswagen, der vollbesetzt mit ausgelassen tanzenden Narren ganz schön am Berg zu kämpfen hatte. Doch wenn der Zug mal ins Stocken geriet, dann war Musik, entweder handgemacht vom Musikverein, aber auch vom Band eine willkommene Abwechslung, Teilnehmer und Zuschauer feierten gemeinsam ihre Bubacher Fastnacht. Unter das viele Alle Hopp mischte sich auch das Derminga "Hoppla Hopp".

Das Motto der Abiturienten der beiden Lebacher Gymnasien, die beim Umzug unterwegs waren dürfte vielleicht "Hauptsache gut gefeiert, Abitur gemacht hann mir dann schnell", gewesen sein, deutlicher Frauenüberschuss wurde an anderer Stelle mangels männlicher Akteure mit "Wir sind Prinzenpaar" begegnet. Ausgelassen feiern konnten auch die vielen Lämmer des Martini Clubs, schließlich hatten sie den Wolf aus ihrem Wagen verbannt. Und dann war da auch noch hochherrschaftlicher Besuch vom Eppelborner Prinzenpaar, das die Narren noch einmal mit allerlei Süßigkeiten verwöhnte, schließlich ist ja bekanntlich am Aschermittwoch schon wieder alles vorbei.