| 20:17 Uhr

Fußball
FVE reist nicht als Kaninchen nach Kaiserslautern

Eppelborn. Es war keine gute Woche für den FV Eppelborn. Da war zunächst am vergangenen Samstag die eigene 1:2-Heimniederlage gegen den SC Idar-Oberstein und dann kam am Mittwoch der überraschende 1:0-Sieg des bisherigen Schlusslichts FSV Salmrohr gegen Aufstiegsanwärter FK Pirmasens dazu. Danach ist der FVE auf den letzten Platz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurückgefallen. Sportdirektor Tobias Saar gibt sich dennoch kämpferisch: „Noch haben wir sieben Spiele vor uns und es sind noch 21 Punkte zu vergeben“, stellt er heraus und versichert zugleich: „Solange der Klassenerhalt rechnerisch noch möglich ist, werden wir nicht aufgeben.“ Von Heinz Bier

Dass die Möglichkeiten in den vergangenen Wochen immer geringer geworden sind, sei nicht von der Hand zu weisen, räumt Saar ein. „Aber trotzdem werden wir die Saison jetzt nicht abschenken, denn das wäre auch im Hinblick auf eine mögliche Wettbewerbsverzerrung nicht in Ordnung“, macht der Eppelborner Sportchef vor der Partie am Samstag um 15.30 Uhr beim 1. FC Kaiserslautern II klar. „Natürlich sind wir auch dort krasser Außenseiter und niemand glaubt, dass wir eine Chance haben“, sagt Tobias Saar vor dem Gastspiel beim Tabellendritten und er fügt hinzu: „Aber wir werden auch in Kaiserslautern mit Sicherheit nicht das Kaninchen vor der Schlange geben.“