FV Eppelborn schlägt die SpVgg. Quierschied mit 4:2.

Fußball : Eppelborn macht es wieder spannend

In der Fußball-Saarlandliga haben die Eppelborner und die Steinbacher wichtige Siege einfahren können. Der FV schlug Quierschied mit 4:2. Die FSG bezwang den FC Homburg II mit 1:0.

Es war eine enge Kiste, bis der 4:2-Sieg des FV Eppelborn am Samstag gegen die Spielvereinigung Quierschied unter Dach und Fach war. „Nach überragenden 60 Minuten“, wie Trainer Jan Berger erklärte, führten die Platzherren durch die Treffer von Yannik Schneider (11.), Maximilian Rupp (34.) und Lars Weber (51.) mit 3:0, waren ungefährdet, und alles schien gelaufen. Dann sah Weber nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (68.), „und das hat uns ziemlich aus der Bahn geworfen“, ärgerte sich der Trainer. „In einer Phase, in der Quierschied schon fast am Boden war“, erzielten die Gäste nach einem Foul von Bono Marjanovic per Strafstoß das 1:3 (79.) und fünf Minuten später sogar das 2:3. Alles stand jetzt noch einmal auf der Kippe, „aber Gott sei Dank haben wir in der 93. Minute einen Konter erfolgreich abgeschlossen“, war beim Trainer nach dem ersten Saisontor von Albert Becker die Erleichterung groß. „Ein Spiel, das nach einer Stunde praktisch entschieden war, haben wir noch einmal spannend gemacht“, stöhnte Jan Berger hinterher, „aber unter dem Strich zählen für uns nur die drei Punkte“.

Auch die FSG Ottweiler/Steinbach hat sich mit einem Dreier gegen den FC Homburg II etwas Luft verschafft. „Es war von unserer Seite aus mit Sicherheit eine Werbung für den Fußball“, äußerte sich der Steinbacher Trainer Stephan Schock nach dem 1:0-Sieg sehr euphorisch. Das war aber auch angebracht, denn obwohl bei den Gästen Luca Plattenhardt, Sven Sökler, Sven Sellentin und Giordano Gaetano vier Spieler aus dem Regionalligakader in der Startelf standen, bot die FSG den Homburgern über 90 Minuten Paroli. Vor 130 Zuschauern auf der Trift entwickelte sich von Beginn an ein sehr intensives und abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings scheuten beide Mannschaften etwas das Risiko und versuchten, mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte und mit Diagonalpässen zum Erfolg zu kommen. Das Tor des Tages erzielte Routinier Eugen Felberg (37.), der Gästetorhüter Eric Höh mit einem satten Schuss ins kurze Eck keine Abwehrchance ließ.

Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Benjamin Veith die große Chance zum 2:0, aber der Homburger Schlussmann reagierte bei seinem Schuss aus zehn Metern glänzend. Auf der anderen Seite musste FSG-Keeper Sascha Seiwert sein ganzes Können aufbieten, um gegen Sven Sökler den Ausgleich zu verhindern. „Nach den drei Niederlagen zuletzt war das für uns natürlich ein ganz wichtiger Sieg“, war Steinbachs Trainer Schock hinterher sehr erleichtert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung