| 21:28 Uhr

Fußball
FV Eppelborn geht in Kaiserslautern 0:7 unter

Eppelborn. Trotz der klaren Niederlage seiner Mannschaft in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim 1. FC Kaiserslautern II wies der Eppelborner Trainer jegliche Spekulationen zurück, seine Mannschaft habe resigniert oder sich gar aufgegeben. „Wir sind mit der richtigen Einstellung dorthin gefahren, wir haben keinen Zweikampf gescheut und es gab keinerlei Anzeichen von Resignation“, widersprach Jan Berger allen diesbezüglichen Mutmaßungen. „Aber wir sind am Samstag ganz einfach auf einen überragenden FCK getroffen“, nannte der 37-Jährige den Hauptgrund für das 0:7 beim Tabellendritten. Von Heinz Bier

Für den FVE-Trainer waren die Lauterer vor 150 Zuschauern auf dem FCK-Trainingsgelände im Fröhnerhof „die stärkste Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf“. Es sei während des gesamten Spielverlaufs mehr als ein Klassenunterschied gewesen, gab der FVE-Trainer zu, „und da war meine Mannschaft ganz einfach ohne Chance“. Dazu gehörte auch eine gewisse Effektivität, denn bis zum Halbzeitstand hatten die Pfälzer drei von lediglich vier Torchancen zur klaren Führung genutzt. „Nach dem 0:4 nach einer knappen Stunde hat meine Mannschaft dann aber ein wenig den Mut verloren“, erinnerte sich Berger, „und deshalb ging das Ergebnis danach auch in dieser Höhe in Ordnung.“