Fußball Mehr Brisanz in einem Derby geht nicht

Eppelborn/Wiesbach · Es ist eines der brisantesten Derbys im Saarland: In der Fußball-Saarlandliga erwartet der FV Eppelborn den seit 20 Spielen unbesiegten Spitzenreiter FC Wiesbach. Die Gastgeber sind die letzte Mannschaft, die die Wiesbacher besiegen konnten – und sie kämpfen um ihre wohl letzte Chance im Rennen um Platz eins.

Packendes Hinspiel: Matthias Krauß (links) traf zwei Mal für den FV Eppelborn. Hier setzt er sich gegen Pascal Fischer vom FC Wiesbach (Zweiter von links) durch, der kurz vor der Pause Rot sah. Die Eppelborner siegten am 11. August mit 3:1 – es war die letzte Pflichtspiel-Niederlage der Wiesbacher, die seit nunmehr 20 Spielen unbesiegt sind.

Packendes Hinspiel: Matthias Krauß (links) traf zwei Mal für den FV Eppelborn. Hier setzt er sich gegen Pascal Fischer vom FC Wiesbach (Zweiter von links) durch, der kurz vor der Pause Rot sah. Die Eppelborner siegten am 11. August mit 3:1 – es war die letzte Pflichtspiel-Niederlage der Wiesbacher, die seit nunmehr 20 Spielen unbesiegt sind.

Foto: Philipp Semmler

Das Beste kommt nicht zum Schluss, sondern zu Beginn: An diesem Samstag um 15.30 Uhr erwartet der FV Eppelborn zum Start in die restliche Rückrunde den FC Hertha Wiesbach. Die Partie ist nicht nur das Gemeinde-Derby, sondern zusätzlich noch ein Spitzenspiel. Der FC Wiesbach, in Liga und Pokal 20 Mal in Folge ungeschlagen, kommt als Spitzenreiter zum FV Eppelborn, der auf Rang vier liegt. Angesichts von neun Punkten Rückstand auf den Tabellenführer sagt Eppelborns Trainer Sebastian Kleer: „Wir wollen in Schlagdistanz zu den oberen Plätzen bleiben. Insbesondere im Kampf um Rang zwei wird es wohl sehr eng werden.“ Er ergänzt: „Wenn wir gegen den FC Wiesbach verlieren, dann hat sich das Thema Platz eins für uns wohl erledigt.“