Fußball-Oberliga: Hertha Wiesbach braucht in Pirmasens viel Geduld

Fußball-Oberliga: Hertha Wiesbach braucht in Pirmasens viel Geduld

Der FC Hertha Wiesbach startete mit zwei Siegen in die Fußball-Oberliga-Saison. Von einem optimalen Saisonstart will Trainer Heiko Wilhelm vor dem Auswärtsspiel am Sonntag um 15 Uhr bei der zweiten Mannschaft des FK Pirmasens aber nicht reden: "Dazu ist es viel zu früh.

Nach fünf oder sechs Spielen können wir ein erstes Resümee ziehen. Die kommenden Aufgaben haben es in sich."

Wilhelm muss es wissen - er hat Aufsteiger Pirmasens II bei dessen Punktgewinn beim 0:0 am ersten Spieltag gegen den SV Röchling Völklingen beobachtet. "Eine kompakte Mannschaft, die geschickt die Räume eng macht. Da müssen wir geduldig spielen", weiß der Trainer. Der FKP blieb auch am zweiten Spieltag ohne Niederlage. Die Partie beim TSV Schott Mainz endete 1:1. Dabei standen sechs Spieler im Kader, die in der vorletzten Saison noch für die erste Mannschaft des FKP in der Oberliga aktiv waren. Damals stieg Pirmasens souverän auf.

Dennoch hat Trainer Wilhelm nach dem überzeugenden 2:1-Sieg seiner Elf am vergangenen Samstag gegen den Vorjahres-Dritten TSG Pfeddersheim allen Grund zum Optimismus. "Gegen Pfeddersheim haben wir gezeigt, dass wir zu Hause wieder eine Macht werden wollen. Wir haben uns durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen lassen und sind als Mannschaft aufgetreten. Daran müssen wir anknüpfen", erzählt Heiko Wilhelm.

Mehr von Saarbrücker Zeitung