1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Für das Wunderwerk Boden sensibilisieren

Für das Wunderwerk Boden sensibilisieren

Mit einer Ausstellung über die heimischen Böden will das saarländische Umweltministerium für einen sorgsamen Umgang mit der Ressource Boden werben. Sie vermittelt Wissenswertes über Entstehung, Nutzung und Gefahren.

"Boden - wir steh'n drauf!" heißt eine Ausstellung, die bis Anfang Januar im Rathaus Eppelborn zu sehen ist. Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer und Umweltwissenschaftler Arnd Wieland eröffneten die Wanderausstellung, die bereits in Saarlouis und St. Wendel zu sehen war.

Es werden "Lackprofile" von typisch saarländischen Böden gezeigt. Aufgrund von Form, Farbe und Beschaffenheit können Wissenschaftler den Standort eines Bodens ermitteln und den Zustand des Bodens beurteilen. Über Gefährdungen für Böden, wie zum Beispiel Abschwemmungen oder Erosionen wurde während der Begehung intensiv gesprochen, besonders im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Unwetters im Sommer im Ortsteil Dirmingen. "In einer Handvoll Boden leben mehr Organismen, als Menschen auf der Erde", sagte Krämer und motivierte: "Lassen Sie sich faszinieren vom Ökosystem Boden." Die Ausstellung "Boden - wir steh'n drauf!" zeige, welchen Beitrag die Ressource Boden tatsächlich leiste.

Zehn Schautafeln

Sie vermittele Wissenswertes über seine Entstehung und Nutzung bis hin zu den Gefahren. Ergänzt wird das anschauliche Bodenmaterial durch zehn Schautafeln, auf denen die Entwicklung des Bodens, einschließlich der Gefahren des Bodens bis hin zu Bodenschutz beschrieben ist. "Die Ausstellung dient der Sensibilisierung der verschiedensten Altersgruppen für das Wunderwerk Boden", sagte Krämer. Das Ministerium Umwelt- und Verbraucherschutz werbe mit dieser Ausstellung für einen sorgsamen und umsichtigen Umgang mit der Ressource Boden.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset war beeindruckt von der Vielfalt der Böden und den vielen Schichten und Facetten, die jeden Boden anders aussehen lassen. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden; Führungen können arrangiert werden.

Interessierte sollten sich hierzu mit Katja von Bünen, unter der Telefonnummer (0 68 81) 96 92 57 in Verbindung setzen.