1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Frühjahrsputz für saubere Umwelt

Frühjahrsputz für saubere Umwelt

Picobello, so heißt die Müllsammel-Aktion hierzulande, die in diesem Jahr im März veranstaltet wird. Der Eppelborner Fußballverein, der seit Jahren dabei mitmacht, war jetzt Gastgeber für den offiziellen Aufruf zur Aktion im Landkreis Neunkirchen.

. "Kühlschränke, Autoreifen und sogar ein ganzes Partyzelt" hat der Fußballverein Eppelborn (FVE) schon in den Wiesen rund um das Illtalstadion gefunden, wie der Vorsitzende Günter Schmitt berichtete. Da der FVE seit Jahren so engagiert bei der Sache ist, durfte er diesmal Gastgeber sein für den offiziellen Aufruf im Landkreis Neunkirchen zur Müllsammel-Aktion Picobello. Im Gasthaus des Stadions hatte man sich versammelt und besonders der Vereinsnachwuchs war sichtlich stolz. "Jugendliche wie ihr, die bei so etwas schon mal mitgemacht haben, werfen wahrscheinlich nie wieder Müll einfach irgendwohin", sagte Karl Heinz Ecker, Geschäftsführer des Entsorgungsverbands Saar (EVS), der Träger und Koordinator von Picobello ist. Man hoffe, dass die Aktion nachhaltig sei und viele Leute erreiche. Unterstützung kommt vom Umweltministerium, für das Staatssekretär Roland Krämer vor Ort war. "Man muss bedenken, dass sich Plastik nie auflöst", betonte er und ermutigte die Kinder, erwachsene Umweltsünder auf ihr Verhalten anzusprechen. Auf die kleinen Sammler vom FVE war auch Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset stolz. Picobello habe "Symbolkraft", sagte sie. "Das Umweltbewusstsein in unserer Gemeinde ist gestiegen."

Wer bei dem großen, saarlandweiten Frühjahrsputz der Natur am Freitag und Samstag, 13. und 14. März, mitmachen will, dem wird eine Anmeldung empfohlen, denn Handschuhe und Müllsäcke werden anhand der Anmeldungszahlen bereitgestellt. Helmut Balzer vom Kaufland Riegelsberg versprach Gratismaterialien sowie an manchen Sammelstellen sogar Verköstigung auch in diesem Jahr. Wer sich anmeldet, sei außerdem versichert.

Der Star des Nachmittags war der Frosch Picollo, das Maskottchen der Aktion, das plötzlich in Lebensgröße vor den Kindern stand. Genau genommen war es eine Frosch-Frau und so küsste sie der ein oder andere der Fußball-Jungs - für gutes Gelingen - auf die Wange. Und diese sind schon jetzt hochmotiviert für ihren Einsatz im März. Er habe schon mal gesehen, wie jemand einen gelben Müllsack einfach aus dem Fenster geworfen habe, empörte sich der elfjährige Jamie Motzek, und auch der zwei Jahre jüngere Henry Birringer hat Derartiges beobachtet: "Leute, die Dosen einfach wegwerfen! Ich verstehe nicht, warum, es stehen überall Abfalleimer." Nils Wagner (10) sagte: "Man muss diesen Müll wegmachen, damit die Tiere am Leben bleiben."

Über 22 000 angemeldete Sammler waren im vergangenen Jahr bei Picobello im Einsatz, darunter Schulen, Kindergärten, Ortsgruppen, Firmen und auch Privatleute. Wer am Freitag und Samstag, 13. und 14. März, dabei sein will, der kann sich bis Freitag, 27. Februar, anmelden. Möglich ist dies im Internet unter saarland-picobello.de oder per Postweg nach Anfragen des Anmeldeformulars. Ansprechpartner ist das Picobello-Organisationsbüro, Tel. (06 81) 5 00 06 20.