1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Festival der Blasmusik in Bubach-Calmesweiler

Festival der Blasmusik : Marsch-Musik mit lustigen Zwischentönen

In der Hirschberghalle sorgten die Original Buchbacher Dorfdudler für Stimmung im Saal.

Seit mehr als 30 Jahren begeistern die Original Bubacher Dorfdudler mit ihrer Blasmusik das Publikum im Saarland und weit darüber hinaus. Die 22 Musiker (der Jüngste ist 21 Jahre, der Älteste 77 Jahre) um ihren Kapellmeister und Entertainer Andreas Trenz sorgen mit abwechslungsreichen Musiktiteln, Showeinlagen und jeder Menge Gaudi für beste Stimmung bei Jung und Alt. Die Akteure kommen aus verschiedenen Musikvereinen des Saarlandes. 35 Auftritte, übers Jahr verteilt, stehen auf dem Programm. Eingeübt werden die Musikstücke von den Musikern zu Beginn eines Jahres in fünf längeren Probephasen. Die Truppe ist weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt und wird auch zu Festivals eingeladen, unter anderem zum Schützenfest in Flögeln an der Nordsee bei Cuxhaven. Dort spielen die Dorfdudler an vier aufeinanderfolgenden Tagen auf. In diesem Jahr geht es auf Einladung für vier Tage nach St. Tropez, Frankreich. Entstanden sind die Dorfdudler aus einem Bläser-Quintett, das jetzt auch den Auftakt des diesjährigen „Festivals der Blasmusik“ mit harmonisch weichen Klängen gestaltete.

Durch den kurzweiligen Abend führte Carlo Welker, Dirigent des Musikvereins Wiesbach. Auf dem Programm standen neben neuen auch altbekannte Polkas. Zwei Trompeten- und Klarinettensolos und ein Alphorntrio boten beste Unterhaltung in der vollbesetzten Hirschberghalle. Zwei Lausbuben aus der Märchenwelt, ein „Sternekoch“ mit seinen Kochutensilien und die „Kommissare der „Rosenheimcops“ sorgten im komödiantischen Teil des Abends für Lacher beim begeisterten Publikum.