Ferienfreizeit Eppelborn : Abenteuerfreizeit in der Hirschberghalle

Eppelborner Ferienprogramm für Kinder mit und ohne Handicap kam gut an.

In Kooperation mit der Rothenbergschule Dirmingen erlebten Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam den Start in die Sommerferien, wie ein Sprecher der Gemeinde mitteilt. „Es gefällt mir sehr gut hier. Vor allem der Schwimmbadbesuch heute Morgen war so schön. Am meisten freue ich mich aber auf die Fahrt ins Bosiland“, erzählte die zehn Jahre alte Kiana aus Eppelborn, und ihre Freundin und ehemalige Klassenkameradin Malina, ebenfalls zehn Jahre alt, pflichtete ihr bei: „Die Angebote sind alle schön, und es macht mir auch viel Spaß, dabei zu sein. Ich freue mich auch besonders auf das Bosiland.“

Für die beiden Mädchen, die nach den Ferien die weiterführende Schule besuchen werden, war es die Premiere bei der Abenteuerfreizeit der Gemeinde Eppelborn. Ebenfalls zum ersten Mal in der Funktion als Jugendpflegerin mittendrin war Mara Förster. Zahlreiche Erfahrungen mit Freizeiten hat sie ehrenamtlich gesammelt, doch in der Rolle als Leiterin, erklärte sie, war es für sie eine neue Herausforderung. „Der erste Tag war ein wenig chaotisch. Aber jetzt kenne ich alle Kinder und kann sie einschätzen“, sagte sie.

In der ersten Ferienwoche nahmen 28 Mädchen und Jungen, in der zweiten Woche 31 Schülerinnen und Schüler an der Abenteuerfreizeit teil. Darunter jeweils auch fünf Kinder aus der Rothenbergschule.

Das Angebot in den ersten beiden Ferienwochen hat bereits eine lange Tradition. Schon seit dem Jahr 2013 wird dieses Freizeitangebot für Kinder im Grundschulalter in Kooperation mit der Rothenbergschule in Dirmingen und dem Träger, der Lebenshilfe, angeboten. So können auch Mädchen und Jungen mit Handicap jede Menge Abenteuer erleben.

Beim vielfältigen Sportangebot konnten sich die Kinder in der Hirschberghalle so richtig austoben, aber auch ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ganz schön viel erleben. Auf dem Programm standen unter anderem Gipshände anfertigen, aber auch Bewegungsspiele, eine Riesenhüpfburg sowie eine Wasser-Olympiade und  die beliebten Ausflüge.

Das inklusive Ferienangebot ist seit vielen Jahren sehr beliebt. Bürgermeister Andreas Feld besuchte gemeinsam mit Thomas Latz, Geschäftsführer der Lebenshilfe Neunkirchen, und Sonja Alt von der Lebenshilfe Neunkirchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Halle. „Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß die Mädchen und Jungen gemeinsam haben. Die Gemeinde Eppelborn bietet hier ein Ferienprogramm für Kinder ohne und mit Behinderungen an. Alle haben gemeinsam ihren Spaß und erleben tolle Abenteuer. Natürlich bedeuten diese Maßnahmen auch, dass die Eltern auch während der Schulferien arbeiten gehen können. Die Kinder sind hier rundum bestens versorgt und können viel gemeinsam erleben. Mein Dank geht an alle Betreuerinnen und Betreuer, die dafür sorgen, dass es den Kindern in jedem Jahr wieder auf das Neue so gut gefällt“, sagte der Bürgermeister abschließend.