1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

FC Hertha ist nach 2:1 gegen Schott Mainz fast alle Abstiegssorgen los

FC Hertha ist nach 2:1 gegen Schott Mainz fast alle Abstiegssorgen los

Der FC Hertha Wiesbach hat den Klassenverbleib in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar fast geschafft. Beim 2:1 (0:1) Heimsieg am Samstag gegen den TSV Schott Mainz drehte Wiesbach die Partie in Hälfte zwei und liegt vier Spieltage vor Saisonende sieben Punkte vor der Abstiegszone. Hertha-Trainer Helmut Berg wollte sich trotz des Erfolges nicht auf "irgendwelche Rechnereien" einlassen. "Es gibt noch keinen Grund zum Feiern. Wir sind nicht 100 Prozent durch", warnte Berg.

Mainz geht in Führung

Mainz hatte vor rund 300 Zuschauern im Prowinstadion den besseren Start in die Partie erwischt. TSV-Stürmer Can Cemil Özer traf in der zehnten Minute nach einer Hereingabe vom rechten Flügel am langen Pfosten zur frühen Gäste-Führung. Im Anschluss hatte Wiesbach Chancen auf das 1:1. Doch Matthias Krauß (18. Minute), Marco Sieger (25.) und Jannik Schliesing (32.) verpassten zunächst den Ausgleich.

Im zweiten Durchgang schlug der FC Hertha dann zu. Zunächst zirkelte Innenverteidiger Mike Baier einen Freistoß aus 25 Metern genau ins linke Eck (60.). Wenig später wurde Hertha-Stürmer Björn Recktenwald im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht. Er verwandelte den Strafstoß selbst (73.). In der Schlussphase wurde es hektisch. Recktenwald traf für Wiesbach die Latte (80.), Özer für Mainz den Innenpfosten (86.).

Am Ende blieben die drei Punkte beim FC Hertha, der nach dem dritten Sieg in Folge fast alle Abstiegssorgen los ist. Berg: "Wir haben gegen den zweitbesten Angriff der Liga sehr stabil gestanden und das Spiel noch gedreht - ich bin zufrieden." Unterdessen wurde bekannt, dass nach Matthias Krauß (VfB Dillingen) und Jan Stutz (FV Eppelborn) auch Torwart Philippe Persch (Borussia Neunkirchen ) und Außenverteidiger Jeremy Groß (Ziel unbekannt) Wiesbach im Sommer verlassen werden.

hertha-wiesbach.de