| 19:09 Uhr

„Es ist schön, wenn man sieht, wie sich die Pflanze entwickelt“

Franz Sonntagbauer mit seiner Pflanze. Fotos: spe
Franz Sonntagbauer mit seiner Pflanze. Fotos: spe
Dirmingen. Oliver Spettel

Franz Sonntagbauer ist Orchideenpfleger aus Leidenschaft. In seinem heimischen Gewächshaus hegt und pflegt er die veschiedensten Sorten, vermehrt sie und freut sich, wenn besonders schöne Exemplare herangewachsen sind. Immer wieder lässt Sonntagbauer auch die Redaktion an seinem Hobby teilhaben. Dann packt er eine Pflanze liebevoll für die Reise nach Neunkirchen ein und führt sie vor. Bei seinem jüngsten Besuch hatte er eine cycnoches loddigesii dabei. "Die Pflanze habe ich jetzt im dritten Jahr", erzählt Sonntagbauer. Er hoffe, dass sie jedes Jahr ein bisschen stärker werde. Grund zu der Annahme habe er allemal. Angefangen habe sie mit zwei oder drei Blüten. Jetzt, nur zwei Jahre später, kann sie schon stolze sieben Blüten vorweisen. Sonntagbauer hat eben Erfahrung in der der Pflege dieser Gewächse. "Schon über 40 Jahre pflege ich Orchideen." Die cycnoches loddigesii stammt laut Sonntagbauer aus den amerikanischen Tropen. Dort wachse sie in Höhen zwischen 200 und 1000 Meter. "Sie mag es also warm bis heiß", erklärt er. Deshalb hänge die Pflanze im Dirminger Gewächshaus auch ziemlich oben. Die Vegetationszeit sei zwar abhängig vom Licht, dauere in etwa aber von Frühjahr bis November. "Im November wird sie kühler gestellt und nicht mehr gegossen", informiert Sonntagbauer. Die Luftfeuchtigkeit reiche dann aus. Auch wenn sein Pflegling keine Seltenheit ist - "man kann sie in Orchideengärtnereien kaufen" - ist Franz Sonntagbauer stolz auf seine blühende Orchidee. "Sie ist fast ein Ausstellungsstück - die kann man jederzeit vorzeigen."


Die Blüte der von Sonntagbauer gepflegten Orchidee.
Die Blüte der von Sonntagbauer gepflegten Orchidee.