1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Fußball: „Er ist für mich der beste Trainer“

Fußball : „Er ist für mich der beste Trainer“

Der FV Eppelborn ist am Samstag zu Gast beim Spitzenreiter der Fußball-Oberliga, dem FC Homburg.

Jan Berger hat die Derby-Niederlage vom vergangenen Freitag gegen Hertha Wiesbach (2:3) auch einige Tage danach noch nicht ganz verwunden. „Zum ersten Mal seit 16 Monaten war ich enttäuscht“, gesteht der Trainer des FV Eppelborn, „und ich bin es immer noch“. Aber er habe das Spiel zusammen mit der Mannschaft aufgearbeitet, erklärt er, „und jetzt müssen wir wieder nach vorn schauen“. Resignation kommt beim Aufsteiger nicht auf. „Wir dürfen nicht aufhören, Fußball zu spielen“, fordert Berger und er fügt hinzu: „Wir hatten bisher ein ganz schweres Programm, aber unsere Gegner kommen noch und wir werden uns irgendwann belohnen.“

An diesem Wochenende wartet auf den FVE die nächste Herausforderung. Am Samstag um 14 Uhr muss der Aufsteiger beim FC Homburg antreten, der mit sieben Siegen in den ersten sieben Spielen und einem Torverhältnis von 22:4 unangefochten die Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar anführt. „Wir haben dort im Grunde keine Chance, aber genau die wollen wir nutzen“, sagt der Eppelborner Trainer etwas ironisch. Außer dem Fußballerischen nennt Jan Berger noch einen weiteren Unterschied zwischen beiden Vereinen. „Da spielen 1,6 Millionen gegen 60 000 Euro“, weist er auf die wirtschaftlichen Gegensätze zwischen dem Saarlandliga-Aufsteiger und dem Regionalligaabsteiger hin. Insgeheim hofft Berger, dass seine Mannschaft im Waldstadion ein wenig unterschätzt wird. „Beim Homburger Trainer wird das sicher nicht der Fall sein“, glaubt er, „aber der eine oder andere Spieler weiß womöglich gar nicht, wo Eppelborn liegt und macht sich deshalb vielleicht nicht so viele Gedanken über uns.“ Über seinen Kollegen auf der Homburger Bank hat Jan Berger eine sehr hohe Meinung. „Ich habe mit Jürgen Luginger einige Zeit beim 1. FC Saarbrücken zusammengearbeitet“, erklärt er, „und er ist für mich der beste Trainer, den ich je kennengelernt habe.“

Personell gibt es beim FV Eppelborn vor dem Saarderby einige Fragezeichen. Maurice Schwenk (Fußverletzung) und Jan-Marlon Stutz, bei dem nach dem Spiel gegen Wiesbach eine Risswunde an der Achillessehne genäht werden musste, werden auf keinen Fall spielen und bei André Dalphin (grippaler Infekt) ist der Einsatz fraglich.

Im Saarlandpokal hatte FV Eppelborn am Mittwochabend beim Bezirksligisten SV Bliesen mehr Mühe als erwartet. Mit einer veränderten Startformation, in der einige Spieler aus der zweiten Reihe standen, kam der Oberligist beim Sechsten der Bezirksliga St. Wendel durch die Treffer von Lukas Pirron (8.) und Pascal Schmidt (29.) bei einem Gegentor von Lars Meyer (49.) zu einem knappen 2:1-Sieg. Der FC Homburg hingegen kam im Neunkircher Stadion Wagwiesental zu einem 14:1 Kantersieg gegen den Türkischen SC.

www.fupa.net