Prioritätenliste: Eppelborner Ortsräte beschließen Prioritätenliste

Prioritätenliste : Eppelborner Ortsräte beschließen Prioritätenliste

Alle Jahre wieder sind die Ortsräte in der Gemeinde Eppelborn dazu aufgefordert, eine Prioritätenliste für die folgenden Haushaltsjahre zu erstellen. Vorschläge aus den Fraktionen werden hierzu in der Ortsratssitzung gesammelt, beraten und nach einem mehrheitlichen Beschluss dann an die Verwaltung übergeben. Am Donnerstagabend beschäftigte sich der Ortsrat Eppelborn unter Vorsitz von Ortsvorsteher Berthold Schmitt mit diesen Wünschen, die insbesondere den Ortskern betreffen. Für die CDU-Fraktion steht, wie Hans Nicolay erläuterte, bei der Prioritätenliste die Ortsmitte mit dem ISEK-Programm an erster Stelle. Ganz nach vorne auf die Liste geschafft haben es ein behindertengerechter Ausbau des Bereichs Marktplatz, aber auch die Weihnachtsbeleuchtung. Wichtig ist Schmitt zudem die Sanierung der Straße „Auf der Hohl“.

Die SPD-Fraktion hat sich, erklärte Karl-Heinz Schmitt, in ihrem Entwurf für sich die gleichen Punkte ausgesprochen, für sie steht allerdings ein barrierefreier Ausbau des gesamten Ortskerns an oberster Stelle, gefolgt von der öffentlichen Toilettenanlage und dem Brandschutz in der ehemaligen Mädchenberufsschule. Diskussionen gab es um die Elektroladestation für Pkw und Fahrräder, hier erläuterte der Ortsvorsteher, dass eine Station eventuell an der neuen Unterführung am Bahnhof angedacht sei. Schmitt wünscht sich auch, dass junge Familien im Ortskern von Eppelborn bauen können. „Wir brauchen die Erschließung eines neuen Siedlungsgebietes, da Baulücken nicht bebaut werden“.

Diskutiert wurden auch eine neue Kita sowie der Standort des Discounters Aldi. Nach einer kurzen Beratung wurde die gemeinsame, ergänzte Liste einstimmig von den Ortsratsmitgliedern beschlossen. Zu beraten und beschließen hatte das Gremium auch die Verteilung von Mitteln aus dem Ortsrat. Bedacht werden wie in jedem Jahr kulturtreibende und jugendpflegende Vereine in Eppelborn. Diskussionen gab es um den Zuschuss der Pfarrbücherei. Der wurde auf Antrag der SPD um 100 Euro gekürzt, bei vier Gegenstimmen von der CDU erhält das eingesparte Geld nun das Jugendzentrum.

In einer gemeinsamem Aktion wollen Bürgermeisterin, Gewerbeverein und Ortsvorsteher bereits im bevorstehenden Advent für besondere Aktionen im Rahmen der Weihnachtsbeleuchtung sorgen.