Fußball: Eppelborner Offenbarungseid gegen Salmrohr

Fußball : Eppelborner Offenbarungseid gegen Salmrohr

Es sollte für den FV Eppelborn im Kellerderby der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar endlich der erste Rückrundensieg werden. Stattdessen endete die Partie gegen den FSV Salmrohr in einem Fiasko. Der Trainer war danach völlig fassungslos. „Wie kann man in sieben Minuten zwei Jahre Aufbauarbeit zerstören?“, fragte Jan Berger nach dem 1:5 (1:1) am Freitagabend im Illtalstadion. Er meinte jene sieben Minuten im zweiten Durchgang, in denen seine Mannschaft drei Gegentore kassierte und damit aus allen Träumen gerissen wurde.

Dabei hatte es für die Eppelborner gut angefangen. Wie schon gegen Koblenz und Dudenhofen hatte Jens Schlemmer seine Mannschaft in Führung gebracht (23.), und auch der Ausgleich nur zwei Minuten später war für die FVE-Verantwortlichen noch kein Grund zur Beunruhigung. Vor 198 Zuschauern war es bis dahin „ein typisches 1:1- oder 2:2-Spiel zwischen zwei Mannschaften, denen man ansah, warum sie soweit unten stehen“, skizzierte der Eppelborner Trainer den Verlauf der ersten Halbzeit. Die Gastgeber hatten in den ersten 45 Minuten ein leichtes Übergewicht, erspielten sich auch einige gute Gelegenheiten, aber es kam nichts Zählbares heraus. Unmittelbar nach Wiederbeginn folgten dann aber die fatalen sieben Minuten mit den Treffern zum 1:2 (46.), 1:3 (50.) und 1:4 (53.). „Da kam bei uns vieles zusammen“, sagte Berger hinterher und er fügte hinzu: „Salmrohr war nach der Pause fünf Minuten richtig bissig und das hat gereicht, um uns die Zähne zu ziehen.“ Wie sich seine Mannschaft in dieser Phase präsentierte, hat den FVE-Trainer mächtig gewurmt. „Man kann Spiele verlieren, auch gegen Salmrohr, aber nicht auf diese Art“, schimpfte Berger und er hängte noch eines an: „Wir haben heute Abend auch die letzten Zuschauer vergrault, die noch zu uns gestanden haben.“

Schon kurz nach dem Spiel hat Jan Berger für die beiden letzten Saisonspiele in Diefflen und zuhause gegen Jägersburg Veränderungen in der Mannschaft angekündigt. „Wir werden mit Sicherheit personelle Konsequenzen ziehen“, kündigte der FVE-Trainer an, „und in den beiden letzten Begegnungen nur noch solche Spieler einsetzen, die mit dem Verein gehen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung