| 20:04 Uhr

Fußball
Eppelborn trotzt dem FCH

Homburgs Torhüter David Salfeld musste sich nicht nur bei diesem Schuss der Eppelborner mächtig strecken.
Homburgs Torhüter David Salfeld musste sich nicht nur bei diesem Schuss der Eppelborner mächtig strecken. FOTO: Andreas Schlichter
Eppelborn. Der Fußball-Oberligist schnappt dem Spitzenreiter aus Homburg beim 1:1 die ersten Punkte in dieser Spielzeit weg. Von Heinz Bier

Für den Eppelborner Trainer war das 1:1 (0:0) am Sonntag im Oberliga-Saarderby gegen den FC Homburg „wie ein gefühlter Sieg“ und „eine überragende Reaktion der Mannschaft nach dem 1:5 am Mittwoch in Pfeddersheim“, freute sich Jan Berger. Für seinen Homburger Kollegen waren die ersten beiden Minuspunkte der Saison nach 24 Siegen „zwar ärgerlich, weil wir hier gewinnen wollten, aber es ist kein Weltuntergang.“ Jürgen Luginger weiter: „Irgendwann musste es uns ja treffen und vielleicht kann die Mannschaft jetzt auch etwas befreiter aufspielen.“


Im Illtalstadion tat sich seine Mannschaft vor 250 Zuschauern in der ersten Halbzeit sehr schwer gegen eine taktisch gut eingestellte Eppelborner Mannschaft. Die Gastgeber spielten munter mit, aber Chancen blieben hüben wie drüben Mangelware. Die größte Gelegenheit zur Führung hatten die Gastgeber in der 19. Minute, als ein Kopfball von Lucas Becker von einem Homburger Abwehrspieler auf der Torlinie abgewehrt wurde. Im Gegenzug strich ein Distanzschuss des Homburger Mittelstürmers Tom Schmitt nur um Zentimeter am Tor von Benjamin Sorg vorbei. Kurz vor der Pause herrschte noch einmal einige Verwirrung im Eppelborner Strafraum, aber die Gastgeber brachten das 0:0 über die Zeit.

„Es könnte gerade Schluss sein“, meinte der Eppelborner Sportdirektor Tobias Saar in der Halbzeitpause. Aber noch waren es 45 Minuten, aus denen am Ende sogar 49 geworden sind. Die erste Gelegenheit nach Wiederbeginn hatten die Gäste, als ein Kopfball von Jan Eichmann nur knapp über das Tor ging. In der 57. Minute hatte der Homburger Abwehrspieler mehr Glück. Nach einer Rempelei an der Eppelborner Strafraumgrenze schaltete Eichmann am schnellsten und ließ FVE-Torhüter Benny Sorg mit einem Schuss aus kurzer Entfernung keine Chance. Alles schien jetzt seinen gewohnten Lauf für die Gäste zu nehmen, aber da spielten die Hausherren nicht mit. Nur fünf Minuten nach der Gästeführung stand es plötzlich 1:1 (62.). Nach einem Handspiel eines Homburgers an der Seitenaußenlinie brachte Maurice Schwenk den Freistoß in den Homburger Strafraum und Dominik Strauß verlängerte den Ball mit dem Kopf unerreichbar für FCH-Torwart David Salfeld ins lange Eck. Jetzt wollte Eppelborn noch mehr. Nur eine Minute nach dem Ausgleich war Kevin Saks auf der rechten Seite durch, doch sein Schuss landete am Außennetz und wieder nur eine Minute später traf Johannes Roßfeld mit einem Schuss aus 18 Metern die Querlatte. Danach drängten die Gäste wieder mächtig auf den Siegtreffer, hatten aber ihrerseits bei drei Lattentreffern innerhalb weniger Minuten großes Pech. Es blieb beim 1:1 und diesen Punkt hatten sich die Gastgeber mit einem mutigen Auftritt hoch verdient.



Am Mittwoch wartet auf den FVE die nächste Bewährungsprobe, wenn Eintracht Trier um 19 Uhr zum Nachholspiel ins Illtalstadion kommt. „Das Spiel wird mit Sicherheit etwas zerfahrener werden“, erwartet der Eppelborner Trainer, „denn Trier muss bei uns unbedingt gewinnen, um den Anschluss an den FK Pirmasens nicht zu verlieren. Ich hoffe aber, dass in meiner Mannschaft nach dem Spiel gegen Homburg ein wenig Euphorie aufkommt, die sie in die Partie gegen Trier mitnehmen kann“, wünscht sich Jan Berger. Der FCH empfängt am Freitag Saar 05 zum Derby (19 Uhr).