Eppelborn lässt die Puppen tanzen

Eppelborn lässt die Puppen tanzen

Eppelborn. Nach der Eröffnungsveranstaltung der Figurentheatertage am Freitag (wir werden noch berichten), geht es munter weiter. An diesem Samstag heißt es "Boulevard of broken Dreams" (wir berichteten). "Wickie und die starken Männer" eröffnen dann am Sonntag um 15 Uhr im Big Eppel den Reigen der Puppentheater-Stücke

Eppelborn. Nach der Eröffnungsveranstaltung der Figurentheatertage am Freitag (wir werden noch berichten), geht es munter weiter. An diesem Samstag heißt es "Boulevard of broken Dreams" (wir berichteten). "Wickie und die starken Männer" eröffnen dann am Sonntag um 15 Uhr im Big Eppel den Reigen der Puppentheater-Stücke. Gespielt wird das Stück um den schlauen Wikinger für Menschen ab fünf Jahren vom Marotte Figurentheater aus Karlsruhe. Um 20 Uhr zeigen die Karlsruher mit dem Klassiker "Romeo und Julia" nach William Shakespeare ein Spiel für Jugendliche und Erwachsene im Big Eppel. Aufgeführt wird es mit Tisch- und Flachfiguren. Am kommenden Montag, 23. März, gastiert das Theater Fiesemadände aus Oberkirch um zehn Uhr im Big Eppel mit ihrer Puppen-Version des Monty Python-Films "Die Ritter der Kokosnuss". Das schwarzhumorige Stück mit Hang zur Blödelei trägt den Namen "Die Suche nach dem heiligen Gral" und richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren. Am Dienstag, 24. März, spielt das Seifenblasen-Figurentheater aus Meerbusch um zehn Uhr in der Borrwieshalle Dirmingen "Peterchens Mondfahrt" für Zuschauer ab sechs Jahren. Um 15 Uhr gibt am selben Ort und vom selben Theater "der Wolf und die sieben Geißlein" für Kinder ab drei Jahren. Im Big Eppel hat sich das Marotte Theater eingenistet und zeigt um neun Uhr und um 10.30 Uhr das Stück "Der kleine Eisbär" für Kinder ab drei Jahren. Mindestens so alt sollten auch die Zuschauer von "Der kleine König" sein, der mit dem Theater Con Cuore aus Schlitz um zehn Uhr dem Pfarrsaal Humes seine Aufwartung macht. mgs

Mehr von Saarbrücker Zeitung