Feierstunde im Big Eppel : Eppelborn ist die 602. Fairtrade-Kommune

„Wir haben es geschafft, wir sind jetzt Fairtrade-Gemeinde“, freute sich die Eppelborner Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset gemeinsam mit allen Mitstreitern – Geschäfts- und Gewerbetreibenden ebenso wie Mitarbeiter in Rathaus, Kindergärten, Schulen und Vereine.

Für den Titel Fairtrade-Town muss eine Kommune nachweislich fünf Kriterien erfüllen. Zu den Bewertungskriterien gehören ein formeller Ratsbeschluss der jeweiligen Kommune, die Bildung einer Steuerungsgruppe, die für die Kooperation aller Beteiligter zuständig ist, Auswahl fair gehandelter Produkte, und was hierbei beachtet werden muss, Einbindung der Zivilgesellschaft, also Vereine, Bürger und Gewerbetreibende und die Öffentlichkeitsarbeit. Alle diese Kriterien habe die Gemeinde Eppelborn erfüllt, sagte der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz bei der feierlichen Vergabe der Urkunde im Big Eppel, wie die Gemeinde weiter mitteilt. Eppelborn ist deutschlandweit nun die 602. Kommune, die den begehrten Titel führen darf.

Fairtrade-Gemeinden fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen.

www.fairtrade-deutschland.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung