| 20:09 Uhr

Fußball-Oberliga
Eine unverdiente Niederlage

Eppelborn. Der FV Eppelborn hat sein wichtiges Heimspiel in der Fußball-Oberliga gegen den SC Idar Oberstein mit 1:2 verloren. Der Absteig droht nun. Von Heinz Bier

Als der Brasilianer Alves da Silva am Samstag kurz vor 18 Uhr im Illtalstadion den 2:1-Siegtreffer für den SC Idar-Oberstein im Spiel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den FV Eppelborn erzielte, war damit nicht nur die Heimniederlage, sondern höchstwahrscheinlich auch die Rückkehr des FVE in die Fußball-Saarlandliga besiegelt. Entsprechend war die Gemütsverfassung des Eppelborner Trainers, dem die Niedergeschlagenheit ins Gesicht geschrieben stand. „Wir haben heute so vieles richtig gemacht. Jetzt zu sehen, wie die Anderen jubeln, ist ganz bitter“, sagte Jan Berger nach dem Schlusspfiff.


Verständlich, denn seine Mannschaft hatte vor 200 Zuschauern insbesondere in der ersten Halbzeit einige sehr gute Torgelegenheiten, ließ sie aber mit einer Ausnahme ungenutzt. „Wenn es nach 45 Minuten 3:1 oder gar 4:1 für uns gestanden hätte, wäre das in Ordnung gewesen“, haderte Berger, „und deshalb ist es umso ärgerlicher, so ein Spiel zu verlieren“.

Die erste gute Gelegenheit für die Platzherren hatte Kevin Saks nach 20 Minuten, doch sein Kopfball in den linken Torwinkel nach der zweiten Eppelborner Ecke war ein dankbarer Ball für Gästetorhüter Nico Adami. Kurz danach hatte Andreas Oberhauser die Gelegenheit zur Führung, sein Schuss nach Zuspiel von Jens Schlemmer wurde aber zur Ecke abgefälscht (24.). Eine Minute danach dann das verdiente 1:0 für die Gastgeber. Nach einem Eckball von Maurice Schwenk war Lucas Becker zur Stelle und ließ Adami im Obersteiner Tor mit einem wuchtigen Kopfball keine Abwehrchance. Die Mannschaft aus dem Hunsrück wurde immer wieder angetrieben durch die beiden technisch starken Brasilianer Alves da Silva und Xavier do Nascimento, die in manchen Szenen aber auch zu viel Spielraum hatten. So wie beim Ausgleichstreffer in der 33. Minute, als da Silva ungehindert mit dem Ball am Fuß in den Eppelborner Strafraum eindringen konnte und unhaltbar für Sorg einschoss. Aber die Einheimischen steckten den Treffer schnell weg, übernahmen wieder die Initiative und kamen zu weiteren guten Gelegenheiten. In der 38. Minute zog Oberhauser aus guter Position überhastet ab und nur eine Minute später landete ein Schuss von ihm am Außennetz. Es blieb beim 1:1 bis zur Pause und das war, gemessen am Chancenverhältnis, für die Gäste durchaus schmeichelhaft.



Auch nach dem Wechsel setzten die Gastgeber die ersten Offensivakzente. Innerhalb von einer Minute kam Dominik Strauß an der Strafraumgrenze zweimal zum Schuss, beide Male konnte die Gästeabwehr klären. Glück für Eppelborn in der 49. Minute, als ein Schrägschuss von Felix Ruppenthal ganz knapp am Tor vorbei ging. In der 70. Minute steuerte Jens Schlemmer allein auf Torwart Adami zu, der ihm aber geschickt den Winkel verkürzte und zur Ecke klärte. Fünf Minuten später hatte Oberhauser die nächste Gelegenheit für die Einheimischen. Nach einem Diagonalpass von Schwenk hatte er schon den Torhüter ausgespielt, sein Schuss wurde aber auf der Linie abgewehrt. In der 85. Minute dann die Entscheidung und die kalte Dusche für die Platzherren. Nach einem Eppelborner Ballverlust im Mittelfeld konnte Benny Sorg eine hohe Hereingabe nur noch mit den Fingerspitzen abwehren und erneut war Alves da Silva zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Die Wahrscheinlichkeit auf den Klassenerhalt des FVE ist damit auf ein Minimum gesunken.