Eine Gemeinde am Puls der Zeit

Eppelborn. 1974 wurde die Gemeinde Eppelborn aus den Ortsteilen Bubach-Calmesweiler, Dirmingen, Eppelborn, Habach, Hierscheid, Humes, Macherbach und Wiesbach gegründet. In den vergangenen 36 Jahren hat die Gemeinde immer wieder bewiesen, dass sie für Modernität und Innovation steht

Eppelborn. 1974 wurde die Gemeinde Eppelborn aus den Ortsteilen Bubach-Calmesweiler, Dirmingen, Eppelborn, Habach, Hierscheid, Humes, Macherbach und Wiesbach gegründet. In den vergangenen 36 Jahren hat die Gemeinde immer wieder bewiesen, dass sie für Modernität und Innovation steht. Mit dem Bestreben, Eppelborn in den kommenden Jahren zur Klimaschutzgemeinde auszubauen, wird einmal mehr unterstrichen, dass man sich dort am Puls der Zeit bewegt. "Das ist eine deutliche Aussage in Richtung Klima- und Umweltschutz. Die Grundlagen sind gelegt, und ich bin sicher, dass wir unser Ziel auch erreichen", erklärt Fritz-Hermann Lutz, der seit mehr als einem Vierteljahrhundert das Amt des Bürgermeisters bekleidet. Längst hat der gebürtige Ensheimer hier seine Heimat gefunden, der er auch im Ruhestand treu bleiben will."Als ich vor 25 Jahren hierher gekommen bin, wurde ich von Beginn an sehr offenherzig aufgenommen. Das ist etwas, was die Bürger ausmacht", betont Lutz. In geschätzten 200 Bürgerversammlungen habe er nicht einen ernsthaften Streit erlebt. "Kritische Diskussionen gab es reichlich, aber am Ende haben wir immer gemeinsam eine Lösung gefunden. Und wenn es drauf ankommt, steht man hier zusammen und zieht an einem Strang", gibt Lutz zu verstehen. Eppelborn, der geometrische Mittelpunkt des Saarlandes, zeichne sich als besonders familienfreundliche Gemeinde aus. Mehr als 90 Krippenplätze - und somit landesweit Spitzenreiter - bestätigen diese Aussage. Zudem wird den Familien von Neugeborenen mit einem Begrüßungsgeld von 500 Euro der Start erleichtert. "Kinder sind unsere Zukunft. Wir tun alles, um die Familiengemeinde im Saarland zu sein." Sowohl das Kulturzentrum mit dem Big Eppel, als auch kleinere Veranstaltungsorte wie Schloss Buseck bieten ein vielfältiges Kulturangebot. "Mit mehr als 10 000 Besuchern im Jahr hat sich die Gemeinde zum Magnet für Kulturinteressierte entwickelt." Ein weiteres Plus von Eppelborn sei die Gemeindeverwaltung, fügt Lutz hinzu. Ein Bürgerbüro, unbürokratische Hilfe und bürgernahe Ideen wie Trauungen am Samstag wurden vor einigen Jahren honoriert. In einem Wettbewerb mit 47 anderen Kommunen wurde die bürgerfreundlichste und leistungsfähigste Verwaltung im Saarland prämiert. Der erste Platz ging an Eppelborn. Gästen von außerhalb rät Fritz-Hermann Lutz zu einem Besuch des Jean-Lurçat-Museums sowie des Schlosses Buseck mit dem Schlosspark. Auch ein Spaziergang durch den Naturpark Finkenrech oder eine Kapellenwanderung von Macherbach nach Hierscheid kann er jedem ans Herz legen. "Eppelborn ist für mich Heimat und Familie. Hier fühle ich mich wohl. Die Gemeinde und die Bürger liegen mir sehr am Herzen. Dafür lebe und arbeite ich", betont Lutz. "Eppelborn ist für mich Heimat und Familie. Hier fühle ich mich wohl. Die Gemeinde und die Bürger liegen mir sehr am Herzen."Fritz-Herrmann Lutz

Auf einen Blick Etwa 18 000 Einwohner leben in Eppelborn auf einer Fläche von 47 Quadratkilometern. Den Slogan "Im Herzen des Saarlandes" teilt sich Eppelborn zwar mit anderen Orten, der geometrische Mittelpunkt befindet sich allerdings tatsächlich in der Gemeinde. Eine Messung des Landesamtes für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen hat ergeben, dass sich die geometrische Mitte des Saarlandes auf den Koordinaten 49 Grad 23,0582 nördlicher Breite und 6 Grad 57,2200 östlicher Länge befindet. Und dieser Punkt liegt im Eppelborner Gemeindebezirk Habach. pra