| 20:31 Uhr

Fußball
Ein wichtiges Spiel zum Abschluss

Trainer Jan Berger will noch einmal in diesem Jahr einen Dreier feiern. Dazu muss in Gonsenheim ein Sieg her. Es wäre im Kampf um den Klassenverbleib ein ganz wichtiger.
Trainer Jan Berger will noch einmal in diesem Jahr einen Dreier feiern. Dazu muss in Gonsenheim ein Sieg her. Es wäre im Kampf um den Klassenverbleib ein ganz wichtiger. FOTO: Andreas Schlichter
Eppelborn. Der FV Eppelborn hofft auf wichtige Punkte im Nachholspiel in Gonsenheim. Ein Sieg wäre ein großer Schritt Richtung Klassenverbleib. Von Heinz Bier

Derweil die anderen saarländischen Oberligisten bereits in der Weihnachtspause oder bei Masters-Qualifikationsturnieren im Einsatz sind, muss der FV Eppelborn an diesem Wochenende noch einmal in der Liga ran. Am Samstag um 14.30 Uhr steht für den FVE das Nachholspiel beim SV Gonsenheim auf dem Programm, das vor zwei Wochen buchstäblich ins Wasser gefallen war.



Dass die ärgerliche 2:3-Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen den TuS Mechtersheim noch nachwirkt, befürchtet der Eppelborner Sportdirektor nicht. „Die Enttäuschung und der Ärger über das eigene Unvermögen waren natürlich groß“, gibt Tobias Saar zu, doch er sagt weiter: „Das muss aber bis zum Wochenende abgeschüttelt werden, um den Kopf in Gonsenheim frei zu haben und im letzten Spiel noch einmal alles raus zu holen.“ Nach dem Spiel gegen Mechtersheim ist es für den FV Eppelborn das nächste Abstiegsduell. Die Saarländer stehen aktuell mit 20 Punkten auf Platz 15 und haben somit fünf Punkte mehr als die Gastgeber auf dem 17. und drittletzten Platz. Die Forderung des Eppelborner Sportvorstands ist deshalb eindeutig. „Zumindest sollte der Punkteabstand zu Gonsenheim gehalten werden“, erwartet Saar, doch er hätte auch nichts dagegen, wenn es mehr wird. „Optimal wäre es natürlich, wenn wir auf acht Punkte davonziehen könnten“, meint er, „denn dann wäre es für Gonsenheim schon schwer, in den restlichen Spielen noch an uns vorbeizukommen.“ Vor dem letzten Spiel des Jahres erinnert Saar an eine eigene Vorgabe. „Unser Ziel war es, aus den letzten drei Spielen gegen Karbach, Gonsenheim und Mechtersheim mindestens vier Punkte zu holen“, sagt er und fügt hinzu: „Nach dem Sieg gegen Karbach können wir das in Gonsenheim noch schaffen und wenn es uns gelingt, können wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause und die Restsaison gehen.“

Außer den Langzeitverletzten André Dalphin und Lukas Pirron sowie Ricardo Hamann, der schon seit September aus persönlichen Gründen fehlt, kann Eppelborns Trainer Jan Berger am Wochenende in Gonsenheim seine beste Elf aufs Feld schicken.