Handball: Ein rundum gelungener Saisonabschluss

Handball : Ein rundum gelungener Saisonabschluss

Zweiter Platz und Vize-Meister. Heim-Rekord und zum ersten Mal alle Heimspiele gewonnen. Die Saison der HF Illtal ist vorbei.

So kann eine Saison doch zu Ende gehen. Nach einer freundlichen Verabschiedung für Norbert Petö, der die Handballfreunde Illtal nach einem Jahr verlassen wird, und einem kleinen Ausstand für Yannik Jungblut, der ein Jahr an Saarlandligist HG Saarlouis II „ausgeliehen“ wird. Mit einem ungefährdeten 36:32-Sieg über die HSG Kastellaun/Simmern, an einem gemütlichen Samstagabend und anschließender Feier-Stimmung. Die letzten Körner mussten beide Mannschaften im 30. Saisonspiel nicht aufbrauchen. Für beide Mannschaften ging es faktisch nur noch um die Ehre. Zwischenzeitlich lief das letzte Saisonspiel also eher gemütlich.

Illtal erspielte sich einen ordentlichen Vorsprung (11:6, 15. Minute), der zu keiner Zeit gefährlich schrumpfen sollte. Also ließen sich die Gastgeber etwas anderes einfallen, um die Zuschauer zu unterhalten. Torwart Alexander Dörr gab zum Beispiel noch eine kleine Show-Einlage, indem er seine Qualitäten im Fußball-Basketball unter Beweis stellte, als er einen Wurf mit einer Fußabwehr in Richtung Hallendecke beförderte und das Spielgerät in bester Michael-Jordan-Manier punktgenau im Basketballkorb versenkte. Berechtigter Szenenapplaus der knapp 400 Zuschauer folgte. Dörrs Korb verschaffte dem Ersatz-Ball noch seinen Premieren-Einsatz in der Oberliga und, wichtiger, leitete die Schlussminute der Saison 2017/2018 ein, die mit einer tollen Bilanz zu Ende ging: Zweiter Platz und Vize-Meister. Heim-Rekord und zum ersten Mal alle Heimspiele gewonnen. Und, mit 48:12-Punkten, ein neuer Rekord.

Dass bei all dem sportlichen Erfolg aber auch andere Seiten nicht aus den Augen verloren werden, stellte Cheftrainer Steffen Ecker noch einmal deutlich klar: „Es ist ja scheinbar nicht mehr selbstverständlich. So eine Art und Weise wie wir hier miteinander umgehen im Gesamtverein. Diesen Rückhalt, dieses Vertrauen, was wir untereinander haben, und auch diese Wertschätzung, die man bekommt von den Leuten drumherum, vom Vorstand, vom tollen Publikum. Und deshalb ist das heute ein ganz schöner Moment für uns, dass wir das feiern können.“ Und ob das nicht genug des Lobes wäre, auch Gäste-Trainer Axel Schneider ließ sich nicht lumpen und legte noch ein Lob oben drauf. „Vielen Dank an den jungen Herrn draußen am Bratwurststand. Es ist die beste Bratwurst in der RPS-Oberliga.“ Na, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung