1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Bauernhäuser: Die schönsten Bauernhäuser im Wettbewerb

Bauernhäuser : Die schönsten Bauernhäuser im Wettbewerb

Das Institut für Landeskunde im Saarland richtet in Zusammenarbeit mit dem für Dorferneuerung- und Entwicklung zuständigen Landesministerium sowie den Landkreisen im zweijährigen Turnus den Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“ aus.

Ziel des Wettbewerbs ist es, das Bewusstsein um die Bauernhäuser als kulturelles Erbe zu stärken. Damit soll die Eigeninitiative der Eigentümer alter Bauernhäuser zur Erhaltung und Pflege überkommener Bausubstanz angeregt und gefördert werden. Für Preise und Anerkennungen setzt das Ministerium für Umwelt und Verbrauchraucherschutz einen Gesamtbetrag in Höhe von 10 000 Euro aus. Gegenstände des Wettbewerbs sind Bauernhäuser und Arbeiterbauernhäuser im Saarland, die vor dem Jahre 1914 erbaut wurden. Jüngere, bis 1945 erbaute Bauern- und Arbeiterbauernhäuser, werden zum Wettbewerb zugelassen, wenn sie einen für die Entstehungszeit charakteristischen Gebäudetyp repräsentieren. Es können solche Häuser in die Bewertung einbezogen werden, die in den letzten Jahren restauriert wurden. Voraussetzung ist, dass eine Restaurierung wenigstens zum Teil mit privaten Mitteln finanziert wurde. Anmeldung beim Kreis Neunkirchen mit dem Adressen-Vermerk „Bauernhauswettbewerb“ bis 10. August.