1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Die Sache mit dem angeschlagenen Boxer

Die Sache mit dem angeschlagenen Boxer

Vor dem Oberliga-Derby der Illtaler Zebras gegen die Merziger Wölfe haben die Gäste große Personalprobleme – fünf Spieler fallen aus. Trotzdem warnt HFI-Trainer Steffen Ecker, denn der HSV hat seine letzten drei Spiele nur knapp verloren.

Der Spielplan der Oberliga macht den saarländischen Handballfans am Wochenende noch ein kleines Vorweihnachtsgeschenk. Das letzte Saarderby des Jahres geht an diesem Sonntag übers frisch polierte Parkett der Eppelborner Hellberghalle. Anwurf ist um 18 Uhr.

Die gastgebenden Handballfreunde Illtal empfangen den HSV Merzig-Hilbringen . Es ist die Begegnung des Tabellendritten (20:8 Punkte) mit dem Neunten (14:12). Ein gemütlicher Adventsspaziergang wird das nicht werden. Darin sind sich HSV-Trainer Marcus Simowski und HFI-Trainer Steffen Ecker einig.

"Wir gehen alle mehr oder minder auf dem Zahnfleisch", sagt Simowski. Ecker sagt voraus, dass es demnach am Sonntag insbesondere darauf ankomme, "welche Mannschaft sich so auf dieses Spiel fokussieren kann, dass die Kraft über die vollen 60 Minuten ausreicht." Da hebt Simowski jedoch bereits im Vorfeld die Hände und verweist auf die denkbar dünne Rudelstärke der Merziger Wölfe . "Aktuell fünf schwer verletzte Spieler und der kurzfristige Rückzug vor Saisonbeginn von Rückraum Lucian Scheid" seien immer schwerer zu kompensieren, je weiter die Saison fortschreite. Dennoch, oder gerade deswegen, ziehe er vor seiner Mannschaft "den Hut, weil sie in jedem Spiel wirklich alles versuchen, auch wenn derzeit am Ende der Erfolg ausbleibt".

Die vergangenen drei Spiele haben die Merziger jeweils mit nur einem Tor verloren. "Das zeigt uns, dass sie durchaus in der Lage sind, was rauszuhauen", sagt HFI-Trainer Steffen Ecker. Er warnt vor dem angeschlagenen Boxer , der bekanntlich am gefährlichsten ist.

"Derby macht es leicht"

Von einer taktischen Ausrichtung will Ecker bei diesem Spiel nichts sprechen. "Dieses Derby macht es Marcus und mir leicht. Die Spieler kennen das Gebot der Stunde. Wir werden mit Sicherheit ein attraktives Kampfspiel bieten. Beide Mannschaften müssen und werden ihre letzten Reserven mobilisieren. Auf taktische Feinheiten kommt es da sicher weniger an." So sieht es auch Merzigs Trainer Simowski: "Trotz allem werden wir wieder unser Ding machen und vielleicht werden wir ja diesmal belohnt. Auch wenn es schwer wird gegen die eingespielten HF Illtal ."