Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:21 Uhr

Handball
Die Lage für den TV Merchweiler ist bedenklich

Eppelborn. Von Lucas Jost

Das Lokal-Derby der Saarlandliga hielt für die Handballer des TV Merchweiler eine unangenehme Überraschung bereit. Gegner HF Illtal 2 hatte sich am Sonntagabend mächtig Verstärkung aus ihrer 1. Mannschaft eingepackt und sicherte sich einen 25:20 (9:10)-Heimerfolg. Aufgrund der U21-Regelung ist es problemlos möglich, Spieler, die am Stichtag noch jung genug sind, in einer niedrigeren Spielklasse einzusetzen. Illtal nutzte das, um Marcel Becker, Yannik Jungblut und Philipp Kockler aus ihrer Ersten nach unten zu ziehen. Der Leidtragende war der TV Merchweiler. Denn die drei waren für 20 der 25 Zebra-Tore verantwortlich. Dazu gesellte sich mit Alexander Dörr ein Stammtorhüter des Oberliga-Zweiten. Besonders Linkshänder Marcel Becker war nicht zu stoppen. Er hielt Illtal bis zum 7:6 mit sechs Toren im Alleingang im Rennen. Insgesamt steuerte er zwölf Treffer bei. Merchweiler konnte bis zum 15:16 Paroli bieten. Dann legte Illtal einen 9:1-Lauf hin und die Partie war gelaufen. Für die Zebras (13., sechs Punkte) war es ein ganz wichtiger Sieg im Abstiegskampf, für Merchweiler (12., neun) wird die Lage langsam ungemütlich.