| 20:18 Uhr

Humes
Die Lachmuskeln werden gefordert

Ein Prosit auf den Renteneintritt.
Ein Prosit auf den Renteneintritt. FOTO: Carolin Merkel
Humes. Willkommen in der Rente: Im Stück des Theaterverein Saargold Humes dreht sich alles um den plötzlichen Ruhestand. Von Carolin Merkel

Es ist früher Sonntagmorgen, und dennoch fliegen die Sektgläser in die Luft, wird sich lautstark zugeprostet. Es gilt, den neuen Rentner Julius Klein alias Peter Schikofsky, zu feiern. Die Nachbarn haben für ihn das kleine Fest organisiert, eine Beerdigungsrede umgeschrieben und sogar ein Schild mit der Aufschrift „Willkommen in der Rende“ aufgehängt – au weia,  nicht nur mit dieser leichten Rechtschreibschwäche nimmt das Unheil seinen Lauf.



In erster Linie zu leiden hat seine Angetraute Theresa, glänzend gespielt von Marion Stürmer. Sie scheint, wie wohl so viele Hausfrauen, deren Mann plötzlich im Ruhestand ist, auch wirklich alles falsch gemacht zu haben. Nach 43 Jahren und fünf Monaten bei der Firma „Bruch und Dalles“ hat ihr bisher sorgenfreies Leben zwischen „Sturm der Liebe“ und Tupperdosen ein abruptes Ende.

Unter der versierten Spielleitung von Anette Lambert hat sich der Theaterverein Saargold Humes erneut ein sehr rasantes Stück ausgesucht, das sicher die Lachmuskeln strapazieren wird. „Ganz viele werden sich in dem Stück wiedererkennen“, freut sich Lambert auf die Reaktionen aus dem Publikum. Gespielt, das betont sie, wird traditionell in Mundart, ein Revival der echt alten Humeser Wörter, die erfahrungsgemäß immer gut ankommen, betont sie. Dabei, so verrät Lambert bei einem Probenbesuch, war es diesmal gar nicht so einfach, das passende Stück für das zehnköpfige Ensemble zu finden. „Wir spielen zweimal im Jahr. Dazu hatten wir jetzt einige, die gerne auch mitmachen wollten. Da war die Auswahl nicht so leicht“, sagt sie. Selbst nach der Vorstellung von „Ruhestand – Und plötzlich war die Ruhe weg“ bei den Akteuren, sagt Lambert, war sie nicht ganz sicher, ob die Auswahl passend wäre. „Dann kam die erste Probe, und ich habe gemerkt, wie viel Spaß das allen auf der Bühne macht und wie viel schon gleich am Anfang gelacht wurde.“

So kann sie zwei Wochen vor der Premiere entspannt die Probenarbeit beobachten, schreibt sich nur noch Kleinigkeiten auf, die sie gerne geändert haben will. „Alle sind textsicher und haben sich in ihrer Rolle eingefunden“, freut sich Lambert. Doch nicht nur auf der Bühne erfährt sie volle Unterstützung, auch der Vorstand um Vorsitzenden Gerhard König hilft mit, damit es eine gelungene Aufführung wird. Die wird übrigens, so verrät Lambert, im dritten Akt eine ganz besondere Überraschung bereithalten. Im kommenden Jahr feiert der Theaterverein Saargold Humes seinen 90. Geburtstag. „Da mache ich mich jetzt schon auf die Suche nach dem passenden Stück“, verrät Lambert.

Aufführung am Samstag, 9. Dezember, im Big Eppel in Eppelborn ( 20 Uhr).Karten gibt es bei den Akteuren des Vereins sowie beim Kulturamt der Gemeinde Eppelborn unter (0 68 81) 96 26 28 oder (0 68 81) 89 60 686.