| 20:30 Uhr

Ortsrat Hierscheid
Die Hoffnung auf ein Bürgerhaus

Das Bürgerhaus im Eppelborner Ortsteil Hierscheid, hier ein Archivfoto aus dem Jahr 2013.
Das Bürgerhaus im Eppelborner Ortsteil Hierscheid, hier ein Archivfoto aus dem Jahr 2013. FOTO: Andreas Engel
Hierscheid. Instandsetzung, Brandschutz, Barrierefreiheit – der Ortsrat will wissen, was das Bürgerhaus in Hierscheid kosten würde. Von Carolin Merkel

In der letzten Ortsratssitzung für dieses Jahr beschäftigten sich die Ratsmitglieder im Eppelborner Gemeindebezirk Hierscheid unter dem Vorsitz von Reiner Paul mit der Prioritätenliste für die Haushaltsjahre 2018 bis 2022. Die hatte der Ortsvorsteher im Vorfeld zur Sitzung erarbeitet. „In einem Anschreiben hat die Gemeinde darauf hingewiesen, dass sie kein Geld hat“, erklärte Paul, betonte aber auch, dass in Hierschied gerade viele Nullrunden gefahren worden seien.



Ganz oben auf der Wunschliste steht erneut das Bürgerhaus. Doch nicht die Baumaßnahme, sondern lediglich die Kostenermittlung für die Instandsetzung, den Brandschutz sowie die Barrierefreiheit fordert der Ortsrat in einem ersten Schritt von der Gemeinde. „Ich höre, wenn ich nachfrage, immer nur, das sei viel zu teuer, aber eine Summe kann man mir nicht nennen“, erklärte der Ortsvorsteher. Auf der Liste folgt dann die komplette Maßnahme Bürgerhaus Hierscheid. Für die Feuerwehr soll es Material für die Renovierung sowie den Einbau einer Küche, die bisher fehlt, geben. Weiter auf die Prioritätenliste geschafft haben es der Feldwirtschaftsweg, die Stützmauer und die Ausbesserung der Wandertafeln. Natürlich, betonte Paul, werde sich auch die Toilette im Dorfgemeinschaftshaus auf der Liste wiederfinden. „Diese wurde uns fest zugesagt, doch passiert ist bisher nichts“, sagte er.

Die vorgelegte Liste wurde von den Ortsräten einstimmig angenommen. Ebenso einstimmig wurden die Ortsratsmittel verteilt. Über einen finanziellen Zuschuss dürfen sich der Obst- und Gartenbauverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Boule-Club, der Schachclub Eppelborn Jugend, der VdK und die Jugendfeuerwehr freuen. Der Seniorennachmittag wird, sagte Paul, voraussichtlich wieder mit Eppelborn gemeinsam gefeiert, die Kosten werden anteilsmäßig aufgeteilt.