1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Die HF Illtal schlagen die HSG Völklingen deutlich.

Fußball : Es beginnt mit einem Fehlpass

Die Handballfreunde Illtal haben die Kräfteverhältnisse im saarländischen Handball geradegerückt. Sie dominieren das Saar-Derby in der Oberliga von Beginn an.

Es ist etwa 19.30 Uhr am Sonntagabend. Viele der 450 Zuschauer in der Eppelborner Hellbeghalle haben bereits die Heimreise getreten, als die Pressekonferenz nach dem Saar-Derby der Handball-Oberliga beginnt. Das Ergebnis, das inzwischen nicht mehr auf der Anzeigetafel leuchtet, sprach eine deutliche Sprache. „Woran lag es heute?“, will Volker John, Mannschaftsverantwortlicher des Gastgebers HF Illtal und Interview-Führer, wissen. Er richtet die Frage an Berthold Kreuser, Trainer der HSG Völklingen. „Wir sind keine Mannschaft, die 40 Tore macht. Und wenn wir dann auch in der Deckung keinen Zugriff kriegen, auf das, was Illtal spielt . . .“ , leitet der erfahrene Übungsleiter seine Erklärung ein und fasst damit die Hauptgründe der Niederlage seiner Mannschaft zusammen.

Nach dem überraschenden 26:24-Hinspiel-Erfolg der HSG hatte sich auch Kreuser zumindest einen knapperen Spielverlauf erhofft. Seine Hoffnungen musste er früh aufgeben. Gleich im ersten Angriff der Gäste rutschte dem linken Rückraum der HSG, Ex-Illtaler Norbert Petö, ein Pass vom rechten Rückraum, Alexander Saunus durch die Finger. HF-Rückraumspieler Niklas Kiefer brachte seine Mannschaft im direkten Gegenstoß in Führung und leitete da bereits den Anfang vom Ende ein. Es war ein Fehler, der sinnbildlich für den Auftritt der Hüttenstädter stand. Viel zu selten konnten sie über schnelle Passstafetten und perfekt abgestimmte Abläufe einfache Tore erzielen. Illtal verteidigte flexibel, stand regelmäßig mit drei Leuten auf oder vor der Neun-Meter-Linie und störte die Wege der Gäste früh. Nur Völklingens Torhüter Andrej Kessler zeigte zu Beginn noch einige, gute Paraden, aber schon beim 4:2 durch Illtals Marcel Becker (9. Minute) begannen die Gastgeber, sich abzusetzen. Der ehemalige Völklinger, Linkshänder Marvin Mebus, erzielte über Rechtsaußen die 11:6-Führung für Illtal. Als Kreisläufer Patrick Bach zwei Minuten vor der Pausensirene vom Kreis auf 16:8 stellte, war die Begegnung gefühlt bereits gelaufen.

Auch Steffen Ecker, Übungsleiter der Handballfreunde Illtal, sollte im Anschluss an die Begegnung noch zu Wort kommen. Ecker, der auch nach Siegen seiner Mannschaft kritische Worte nicht scheut, wirkte glücklich mit dem, was seine Mannschaft gezeigt hatte. „Ja, wir haben es gut gemacht. Wir haben die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, in der Mannschaft sogar sehr gut umgesetzt. Da freut man sich immer als Trainer“, fasste er zusammen. Dominant und routiniert spielte der Tabellenvierte die Partie herunter. Während Ecker die Spielanteile gleichmäßig aufteilte, sorgten die Spieler für eine gleichmäßige Tore-Verteilung. Mit Kreisläufer Pascal Meisberger, Rechtsaußen Tobias Alt und dem linken Rückraum Christoph Holz trafen gleich drei Spieler der Handballfreunde fünf Mal. Nur Völklingens Linksaußen Niklas Hoff (7) und Alexander Saunus (6) trafen häufiger. Am deutlichen 33:20-Endstand änderten ihre Tore nichts.

Die Handballfreunde Illtal sind mit 25 Punkten Vierter der Handball-Oberliga und haben bei einem Spiel weniger einen Punkt Rückstand auf den SV 64 Zweibrücken. Nächsten Sonntag um 18 Uhr in Eppelborn die HSG Kastellaun/Simmern (12. Platz, 13 Punkte) zu Gast. Die HSG Völklingen belegt mit 16 Punkten weiterhin den elften Platz. Sie empfängt am kommenden Samstag um 18 Uhr die TSG Friesenheim 2 (16., 1).

Tore für die HF Illtal: Tobias Alt (5), Chistoph Holz (5), Pascal Meisberger (5), Marcel Becker (4), Niklas Kiefer (4), Max Mees (4/1), Patrick Bach (2), Moritz Dörr (2), Marvin Mebus (2).
Tore für die HSG Völklingen: Niklas Hoff (7), Alexander Saunus (6), Marius Merziger (2), Norbert Petö (2), Laurin Poro (2), Thomas Jung (1).