Die Eppelinos zeigten in Bubach-Calmesweiler wieder ihr Talent

Konzert in Eppelborn : Konzertmarathon mit den Eppelinos

Programmvielfalt, musikalische Qualität, und gute Kondition: Die Eppelinos zeigten in Bubach-Calmesweiler am Wochenende wieder ihr Gesangstalent.

„Herrliche Berge, sonnige Höhen, Bergvagabunden sind wir“, tönte es am Sonntagabend aus dem Saal des Gasthaus Bohlen bis hinaus auf die Straße. Mehr als 100 Stimmen bildeten den stimmgewaltigen Chor aus Männern und Frauen, die sichtlich ihren Spaß am Gesang hatten. Doch nicht etwa der Auftritt eines Gesangsvereins im Gasthaus Bohlen war im Gange, sondern ein Konzert der Eppelinos. Und die sechs Herren auf der Bühne schafften es unter der Leitung von Manfred Klos immer wieder, die Konzertbesucher zum Mitsingen, Mitklatschen und gegen Ende des abwechslungsreichen Programmes schließlich auch zum Mittanzen zu bewegen.

Seit vielen Jahren sind die Eppelinos Garanten für gute Stimmung, das Repertoire ist wohl ebenso breit gefächert wie das Archiv der Saarlandwelle. Musikalisch begrüßten die Sänger ihr Publikum mit einem kräftigen „Guten Abend“. Unter dem Motto „Musik, Gesang und gute Laune“ waren Helmut Kreuzer am Keyboard, Erwin Stein an der E-Gitarre, Helmut Meyer an der Gitarre zusammen mit den Sängern Karl-Heinz Scholtes, Peter Zangerle und Manfred Klos angetreten, um den Gästen bei freiem Eintritt ein paar schöne Stunden zu ermöglichen. „Wir haben unser Eppelinchen am Ausgang aufgestellt. Das freut sich über Futtergeld“, scherzte Manfred Klos. Er hatte die Moderation übernommen und führte mit viel Humor durch den Abend. Auf dem Programm standen unter anderem Wander- und Seemannslieder, die von den Gästen mitgesungen wurden. „Wenn das Publikum im Saal mitsingt, hört sich das auf der Bühne toll an. Und nicht zuletzt spornt das uns Musiker auch an“, erklärte Klos.

Ganz besonders gut kamen die Stücke aus längst vergangenen Tagen an. So etwa der Klassiker „Wenn die Sonne erwacht in den Bergen“. Auf große Gegenliebe stieß auch „La Montanara“. Lieder im beliebten Dreivierteltakt nutzte das Publikum an den Tischen zum ausgiebigen Schunkeln. Die Stimmung im Saal war bestens, was die Eppelinos mit einem „Freut euch des Lebens“ kommentierten.

Neben mitreißender Musik durften auch die gefühlvollen Momente nicht zu kurz kommen, hier bewiesen die Sänger Stimmgewalt. Die Eppelinos beeindruckten mit ihrer Programmvielfalt, ihrer musikalischen Qualität, aber auch mit einer unglaublichen Kondition. Nach 20 Liedern verabschiedeten sich die sechs Herren in eine kleine Pause, der zweite Konzertteil sorgte mit ebenso vielen Stücken für einen kurzweiligen, langen Abend. Und Dank des Gassenhauers „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, durften sich die Eppelinos erst nach mehreren, frenetisch geforderten Zugaben verabschieden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung