Das Spiel nach dem Spiel der Spiele

Das Spiel nach dem Spiel der Spiele

Vor neun Tagen gewann der FC Hertha Wiesbach im Saarlandpokal sensationell mit 2:1 nach Verlängerung gegen den Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken . Am heutigen Freitagabend steht für die Wiesbacher Pokalhelden nun wieder der Alltag in der Fußball-Oberliga auf dem Programm.

Um 19 Uhr empfangen die Gelb-Schwarzen den Tabellen-15. SV Mehring im heimischen Prowin-Stadion.

Die Gäste von der Mosel stecken derzeit in einer kleinen Krise. In der Liga verlor Mehring zuletzt mit 2:5 gegen den TSV Schott Mainz und im Rheinlandpokal musste der SV nach einer 0:2-Blamage beim klassentieferen TuS Oberwinter die Segel streichen. Dennoch warnt Wiesbachs Trainer Heiko Wilhelm: "Es ist Blödsinn zu glauben: Wer gegen den FCS gewinnt, der siegt auch automatisch gegen Mehring. Das wird ein ganz anderes Spiel. Wir treffen auf einen kampfstarken Gegner und werden im Vergleich zum Pokal viel mehr Ballbesitz haben."

Insbesondere aufgrund der engen Tabellensituation in der Fußball-Oberliga verlangt Wilhelm von seiner Elf volle Entschlossenheit: "Wir dürfen uns von unserem achten Rang nicht täuschen lassen. Der Abstand nach unten ist nicht so groß. Bis zur Winterpause stehen uns noch drei harte Wochen und viel Arbeit bevor." Eventuell verzichten muss der FC Hertha gegen Mehring allerdings auf Kapitän Carsten Ackermann, der sich Ende Oktober gegen den FC Karbach eine Kapselverletzung am Fuß zugezogen hat. "Es wird ein Wettlauf mit der Zeit, vielleicht kriegen wir ihn für das Spiel noch hin", hofft Wilhelm, der optimistisch auf die heutige Partie blickt: "Selbstvertrauen und Stimmung sind nach dem FCS-Spiel natürlich gestiegen. Wir haben zu Hause den Anspruch, gegen Mehring zu gewinnen. Und ich bin guter Dinge, dass wir das auf dem Platz auch zeigen werden."

Mehr von Saarbrücker Zeitung