1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Bekanntschaft schließen mit Lurçat

Bekanntschaft schließen mit Lurçat

Zum Museumsfest lädt das Eppelborner Jean-Lurçat-Museum ein. Während des Festes kann man ausgiebig die Keramiken, Wandteppiche, Bilder und Lithographien Lurçats betrachten.

. Es jährt sich schon zum 13. Mal, das Museumsfest im Eppelborner Jean-Lurçat-Museum. Wie alle Jahre wird das Fest am 8. September gefeiert, unabhängig davon, um welchen Wochentag es sich handelt. Der 8. September ist der Tag, an dem das Museum eröffnet wurde. Los geht das Fest in der ehemaligen Mädchenberufsschule Eppelborn um 12 Uhr. An diesem Tag ist der Eintritt ins Museum frei. Lecker Essen wartet außerdem auf die Besucher. Zu sehen sind von dem französischen Künstler Jean Lurçat (1892 bis 1966) Keramiken, Wandteppiche, Aquarelle, Ölbilder und Lithographien aus den verschiedensten Schaffensperioden. Die Paul-Ludwig-Stiftung Jean Lurcat hat gemeinsam mit der Jean-Lurcat-Gesellschaft die Ausstellung eingerichtet. Rund 400 Exponate sind zu sehen. Der Künstler selbst sitzt seit einem Jahr auch als Skulptur vor seinen Werken. Das war die Überraschung des Museumstages im vergangenen Jahr. Damals hatte Stifter Matthias Marx die Idee von Künstler Sebastian Kaps umsetzen lassen. Anlässlich des Museumstages 2014 war die lebensechte, 180 Kilogramm schwere Figur dann enthüllt worden.

Seine ersten bedeutenden Ausstellungen hatte der französische Künstler Jean Lurçat 1922 in Paris und 1928 in New York. Er stand in engem Kontakt mit Dichtern wie Hermann Hesse und Rainer Maria Rilke. Während des Zweiten Weltkriegs war er aktives Mitglied der Résistance. In den 1950er Jahren gehörte Jean Lurçat zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern Europas. Die Moderne Galerie in Saarbrücken widmete dem Begründer der modernen Tapisserie-Kunst eine eigene Ausstellung.

Großformatige Wandteppiche Lurçats wurden zur Verschönerung großer Räume auch von staatlichen Institutionen erworben, wie es auf der Internetseite des Museums heißt. Berühmte Künstler wie Pablo Picasso und Henri Matisse wurden durch Jean Lurçat dazu animiert, sich mit der Tapisserie-Kunst auseinanderzusetzen. Heute ist der Name Lurçat nur noch wenigen Liebhabern bekannt, so heißt es weiter. Das Interesse an seinen Wandteppichen, Gemälden und Keramiken ist in Insider-Kreisen jedoch nach wie vor sehr groß, wie die für Lurçat-Werke auf Auktionen im In- und Ausland erzielten Preise beweisen.

Das Jean-Lurçat-Museum in Eppelborn ist in Deutschland die einzige Kultureinrichtung, die ganz dem Werk Lurçats gewidmet ist. Das Museum ist ausgeschildert und befindet sich gleich unterhalb des Eppelborner Friedhofs in der Straße Auf der Hohl. Infos sowie eine Anfahrtsbeschreibung gibt es im Internet.

jean-lurcat.de