Dance4Fans: Auf der Bühne ging es um alles oder nichts

Dance4Fans : Auf der Bühne ging es um alles oder nichts

Im Big Eppel kämpften rund 1000 Tänzerinnen und Tänzer um die Qualifikation zur EM in Dance4Fans und Streetstyle.

Für neugierige Blicke sorgten den ganzen Samstag über immer wieder Tänzerinnen und Tänzer, die im Big Eppel in Eppelborn um die Qualifikation zur Europameisterschaft in den Kategorien Dance4Fans und Streetstyle kämpften. Aber nicht etwa im Saal auf der großen Bühne, die sich von Schlachtenbummlern, ähnlich einem Rockkonzert, stets dicht umringt zeigte, zogen sie bereits viele neugierige Blicke auf sich. Auch rund um das Gebäude wirbelten die jungen Tanztalente, mal ganz für sich allein, mal in großen Gruppen über das Pflaster. Dank der zahlreichen, bodentiefen Schaufensterscheiben konnten so auch noch kurz vor dem alles entscheidenden Start die letzten Feinheiten aus der Choreografie herausgearbeitet werden.

Rund 1000 Starter, erklärte Alice De Grazia vom Veranstalter, der Tanzschule Bootz-Ohlmann aus Saarbrücken, nahmen die Gelegenheit wahr, sich mit Tänzern aus den teilnehmenden ADTV Tanzschulen aus dem gesamten Bundesgebiet zu messen. Seit der Premiere der ersten Wettkämpfe von Dance4Fans sind 20 Jahre vergangen, Bootz-Ohlmann ist seit 1999 mit dabei. Die Nachfrage, sagt De Grazia, sei ungebrochen, auch beim Wettbewerb der besten Tänzer steigen die Teilnehmerzahlen immer weiter an. Zu den Akteuren auf der Bühne, sagte sie, gesellen sich noch einmal mindestens ebenso viele Schlachtenbummler. Da die Veranstaltung aber über den ganzen Tag gehe und zudem gerade bei schönem Wetter die Umgebung rund um die Halle einen idealen Ausweichplatz biete, bleibe der Big Eppel der perfekte Austragungsort für das Festival.

Während draußen die Sonne lachte, tauchten die Besucher selbst am Mittag im Saal dank Verdunkelung aller Fenster ein in eine echte Diskoatmosphäre ein. Nicht nur die Musik, zumeist fetzige Beats aus den Charts, heizten den Gästen mächtig ein, auch die Fans vor der Bühne gaben Gas, um ihren Favoriten lautstark zu unterstützen. Der Sommerschlager Nummer 1 „Despacito“ ist auch nicht an den Wettbewerb Dance4Fans vorbeigegangen, gleich sieben Damen zeigten in ihrem Solo, wie unterschiedlich eine Choreografie aussehen kann. Interessant war auch die Auswahl der Garderobe, die von sportlich und lässig bis hin zu sexy und glamourös reichte. Beifall gab es für alle Tänzer auf der Bühne, egal ob Newcomer oder alter Hase, wie De Grazia betonte. Getanzt wurde immer in einer Vorrunde und einem Finale, dazwischen gab es Hoffnungsrunden. „Wir bieten allen Teilnehmern die Möglichkeit, dass sie mindestens zwei Mal auf der Bühne stehen“, sagte die Moderatorin. Auch sie zeigte auf der Bühne zusammen mit Co-Moderator Adriano Franz-Gallé großes Unterhaltungstalent.Selbst in den Pausen, die sich die Jury, die von neun bis 22 Uhr im Einsatz war, redlich verdient hatte, schaffte sie es mit kleinen Gewinnspielen, die Zuschauer bei bester Laune zu halten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung