| 23:34 Uhr

Photovoltaik
Vorzeigeprojekt in der Agro-Photovoltaik

In Dirmingen wurde jetzt die europaweit größte Agro-Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Die Kollektoren sind senkrecht angeordnet, sodass eine weitere landwirtschaftliche Nutzung auch mit großen Maschinen möglich ist.
In Dirmingen wurde jetzt die europaweit größte Agro-Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Die Kollektoren sind senkrecht angeordnet, sodass eine weitere landwirtschaftliche Nutzung auch mit großen Maschinen möglich ist. FOTO: Andreas Engel
Dirmingen. Photovoltaik-Anlagen lassen in der Regel keinen Platz mehr für Ackerbau. In einem Solarpark in Dirmingen ist das aber ganz anders. Von Andreas Engel

Im Rahmen der Aktionswoche 2018 „Das Saarland voller Energie“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, wurde jetzt der europaweit größte Solarpark mit bifacialen Modulen in Eppelborn-Dirmingen in Betrieb genommen.


Der Solarpark Dirmingen stelle ein Leuchtturmprojekt im Bereich Agro-Photovoltaik dar, sagte Next2Sun-Geschäftsführer und Projektentwickler Heiko Hildebrandt. Das Anlagendesign schaffe den Spagat zwischen landwirtschaftlicher Nutzung und Stromproduktion aus Sonnenenergie.

Die beidseitig (bifacial) lichtempfindlichen Module wurden dabei senkrecht aufgestellt, eine Seite nach Osten, die andere nach Westen ausgerichtet. Die Module stehen etwa zehn Meter auseinander, so dass fast keine Flächen überbaut wurden und die Zwischenräume weiterhin landwirtschaftlich genutzt werden können.



Das Konzept bringe noch einen zweiten wichtigen Vorteil mit: Die Stromproduktion erfolge nicht hauptsächlich zur Mittagszeit, sondern morgens und abends und schließt somit genau eine Lücke, die konventionelle Solaranlagen im Stromnetz hinterlassen, erläuterte Hildebrandt.

Hildebrandt lobte die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden und der Gemeinde Eppelborn. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset zeigte sich stolz über die erfolgreiche Ansiedlung eines innovativen Erneuerbare-Energie-Projektes und das mit großer Akzeptanz in der Bevölkerung.

Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Jürgen Barke, fand lobende Worte für das Projekt und seine Investoren. „Mit der Anlage in Dirmingen ist ein Vorzeigeprojekt im Bereich Agro-Photovoltaik entstanden. Das innovative Anlagendesign ermöglicht auf minimaler Fläche maximalen Gewinn für die Stromproduktion, aber auch für die landwirtschaftliche Nutzung – für die Zukunft der Solarenergie ein wohl revolutionärer Schritt.“

Im Endausbau wird die Anlage dann zwei MWpeak erreichen. Neben dem Solarpark Bubach, der von der Energiegenossenschaft BürgerEnergieEppelborn eG betrieben wird, verfügt Eppelborn damit über eine weitere bedeutende Anlage zur klimafreundlichen Stromerzeugung. Insgesamt wurden 1,8 Millionen Euro investiert.