Älteste Bewohner aus Humes geehrt

Älteste Bewohner aus Humes geehrt

Für ältere Menschen stellt der Seniorentag in Humes eine gelungene Abwechslung in ihrem Alltag dar. Bei Kaffee und Kuchen sowie einem bunten Programm verlebten die Senioren einige kurzweilige Stunden.

Seit 50 Jahren ist Franz Delestowicz vom DRK Humes /Hierscheid für den Fahrdienst beim Seniorennachmittag in Humes zuständig - er bekam diesmal von den zahlreichen Gästen im Pfarrsaal Humes zu Recht einen tosenden Applaus. Schließlich kommen durch ihn auch die Bürgerinnen und Bürger , die nicht mehr so mobil sind, in den Genuss der Altenfeier, wie Ortsvorsteher Edgar Kuhn betonte.

Bereits zum 57. Mal hatten Ortsrat und Kolpingfamilie in Humes zu der Veranstaltung, die immer eine gelungene Abwechslung im Alltag der älteren Mitbürger ist, eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen sowie einem bunten Programm verlebten die Senioren einen kurzweiligen Nachmittag. Arno Meiser las aus seinem humorvollen Buch "Heiterkeitszeit" vor, auch die musikalischen Beiträge kamen sehr gut an. Offiziell begrüßt wurden die Gäste von Eppelborns Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset (SPD ), die einen Ausblick auf die Zukunft von Humes gab. Sie lobte das große Engagement der ortsansässigen Vereine für einen lebendigen Ort. "Noch ist die Kirche im Dorf, die Montessori-Schule haben die Bürger längst ins Herz geschlossen, ein runder Tisch wird sich demnächst mit der Zukunft des Kindergartens in Humes auseinandersetzen", sagte sie. Unvorhergesehene Schwierigkeiten, so die Verwaltungschefin, hätten den Bau des Dorfplatzes verzögert, eine Maßnahme des EVS habe deutlich mehr Zeit als erwartet in Anspruch genommen. "Ich hoffe aber, das wir die Arbeiten sobald der Zuwendungsbescheid eingegangen ist, ausschreiben können und wir spätesten im Frühsommer den Dorfplatz in Humes einweihen können", versprach sie.

Die Bürgermeisterin dankte den Senioren , die den Grundstein für das Gemeindewesen in ihrem Heimatort gelegt haben, forderte sie auf, so lange wie möglich aktiv zu bleiben. "Wir brauchen sie ganz dringend", erklärte Müller-Closset. Geehrt wurden mit Herrmann Riehm und Agnes Peters die beiden ältesten Bürger im Saal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung