| 20:03 Uhr

50 Jahre Vogelzucht
Seit 50 Jahren im Dienst der Piepmätze

Wiesbach. Der Vogelzucht- und Vogelschutzverein Wiesbach feierte sein Jubiläum. Umrahmt wurde es von einer Ausstellung. Von Benno Weiskircher

Die Vogelausstellung war ein passender Rahmen zum 50-jährigen Jubiläum des Vogelzucht- und Vogelschutzvereins Wiesbach und Umgebung. In der Wiesbachhalle stellten die Züchter ihre Tiere in naturnah angelegten Volieren und den Vögeln entsprechenden Käfigen aus. In seiner Begrüßungsrede blickte der Vorsitzende Josef Monz auf die Vereinsgeschichte zurück. Am 12. Mai 1968 trafen sich zehn Vogelliebhaber im Gasthaus Steimer-Flint und gründeten den Vogelzucht- und Vogelschutzverein.


Zum ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung Nikolaus Maas. Schriftführer wurde Josef Monz, der drei Jahre später das Amt des Vorsitzenden übernahm und bis heute in dieser Funktion dem Verein vorsteht. Die Kassengeschäfte führte Albert Zimmer.

Als herausragende Ereignisse bezeichnete Monz die Ausrichtung der Landesmeisterschaften in den Jahren 1998, 2001 und 2006. Mit 32 gemeldeten Mitgliedern erlebte der Verein im Jahr 1992 seine größte Blüte. Allerdings macht sich der demographische Wandel bei den Wiesbacher Vogelzüchtern immer stärker bemerkbar. „Leider fehlen uns junge Züchter und damit auch zusätzliche Helfer“, bedauert der stellvertretende Vorsitzende Hans Jörg Schreyer. Die zwischen den Wiesbacher und Eppelborner Vogelzüchtern gepflegte Zusammenarbeit hält der Landesvorsitzende Mathias Schäfer für ein probates Mittel, dem Mitgliederrückgang entgegenzuwirken. Schäfer überbrachte die Grüße des Landesverbandes und überreichte einen Zinnteller und eine Ehrenurkunde. „Wiesbach ist mit 20 gemeldeten Vogelzüchtern der drittstärkste Verein im Saarland“, lobte Schäfer das Engagement des Jubilars.



Der Landesvorsitzende zeichnete die Gründungsmitglieder Josef Monz und Peter Gallus aus. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde auch Karl-Josef Brill geehrt, der im Gründungsjahr dem Verein beitrat. Josef Monz züchtet seit 40 Jahre Gesangskanarien. 60 bis 70 Tiere hält er in seinen Volieren. Die Anregung zur Vogelzucht erhielt er beim Besuch einer Vogelausstellung in Merchweiler. Peter Gallus hatte sich der Zucht von Großsittichen und Exoten verschrieben. Als er mit der Zucht begann, ist auch sein Vater eingestiegen. „Jeder hatte seine eigenen Tiere und Ringe“, erinnert sich Gallus, „und die Konkurrenz gab es auch“, fügte er lachend hinzu. Heute ist er im Vogelschutz tätig, sammelt Bäume aus aller Welt und legt Blumenwiesen an. Von einem sechs Meter hohen Beobachtungsturm kann er das Verhalten von Greifvögeln studieren. Die im Jubiläumsjahr ausgestellten Tiere begutachteten die Wertungsrichter Alois Klemm, Fritz Emmerich und Rosi Philipp und vergaben bei der durchgeführten Vereinsmeisterschaft Punkte an insgesamt 219 Tiere der verschiedenen Sparten. Hohe Punktzahlen bestätigten den guten Zuchtstand der Wiesbacher Vogelzüchter.

Die Platzierungen auf einen Blick: Vereinsmeister Gesangskanarien: Josef Monz (357 Punkte), 2. Josef Müller (357), 3. Theolinde Monz (356), 4. Werner Six (344), 5. Jan Schmitz (339). Vereinsmeister Großsittiche: Klaus Leist (Erdbeerköpfchen), Vereinsmeister Exoten: Michael Minnet (Gouldamadine), 2. Karl Josef Brill (Zebrafink weiß), 3. Josef Monz (Gouldamadine gelb), 4. Gerd Kerner (Gouldamadine), 5. Klaus Leist (Gouldamadine). Vereinsmeister Sparte F, P, M, C, E: Christoph Braun, Herbert Barbian, Reiner Sander, Werner Six, Giovanni Cotone, Klaus Leist und Christian Brill. Als Gastaussteller unterstützten Harald Freis, Gerd Paulus, Norbert Segmüller und Artur Ludwig die Vogelschau des Jubiläumsvereins.