1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

27 Tonnen Steine und 20 Tonnen Schotter sorgen für einen Blickfang

27 Tonnen Steine und 20 Tonnen Schotter sorgen für einen Blickfang

Ein echter Hingucker ist jetzt der Eingang zur Hellberg-Schwimm- und Sporthalle in Eppelborn . Eine drei Meter hohe Skulptur, die einen Sportler in Aktion zeigt, ist zentraler Punkt eines Projektes der Neuen Arbeit Saar (NAS) und der Gemeinde in Kooperation mit dem Landkreis.

Entworfen und realisiert haben die Neugestaltung des Vorgartens Teilnehmer des Projektes "Kunstpunkte Illingen" (wir berichteten). Auch die Umgebung der Skulptur aus Acrylglas und hellem Designerbeton wurde gestaltet. Wo früher Bodendecker wucherten, dominiert jetzt ein vierstufiger Aufbau aus Trockenmauern und Schotter. 27 Tonnen Steine und 20 Tonnen Schotter wurden verwendet. Drei Monate Planung und drei Monate Bauzeit waren notwendig.