1. Saarland
  2. Neunkirchen

Entlang der Straßen sammelten Helfer unzählige Glasflaschen auf

Entlang der Straßen sammelten Helfer unzählige Glasflaschen auf

Kreis Neunkirchen

Kreis Neunkirchen. "Glasflaschen, angefangen von den ganz kleinen bis hin zu den Literflaschen, fanden die Helfer massenweise in Gebüschen entlang der Ausfallstraßen", zog Bettina Kluding von der Gemeindeverwaltung Schiffweiler gestern eine Bilanz zur Aktion Saarland Picobello, die am vergangenen Samstag in allen Städten und Gemeinden im Kreis Neunkirchen in die sechste Runde gestartet war (wir haben bereits berichtet). Und mit ihrem Resümee ist sie nicht allein. Überall füllten gerade die Glasflaschen von hochprozentigen Spirituosen, allesamt ohne Pfand, die blauen Mülltüten. "Das ist für mich besonders bedenklich, da die Helfer die Flaschen auch an Straßen ohne Gehwege gefunden haben, sie also wohl aus fahrenden Autos stammen" , so Kluding weiter. In ihrer Gemeinde beteiligten sich gut 120 Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, die vor allem die Spielplätze ins Visier genommen hatten. Daneben gab es eine rostige Eisentür, eine Öldose und einen ungeöffneten Farbeimer in Schiffweiler zu vermelden. Ein ähnliches Bild in Sachen Glasflaschen gab es in Ottweiler. Besonders erschrocken zeigte sich Christoph Hassel vom Umweltamt, dass auf Wiesen entlang von Feldwegen etliche Gegenstände mit Scherben und Nägeln illegal entsorgt wurden. "Das ist eine echte Gefahr für Tiere und Spaziergänger." Sehr groß war die Resonanz auf die landesweite Aktion in Ottweiler nicht, doch mit gut 50 Teilnehmern in der Stadt und in drei der vier Stadtteile lag man deutlich über der Zahl aus dem vorigen Jahr. Richtig mobil gemacht gegen den Müll hat man in der Gemeinde Eppelborn. Mehr als 600 Kinder sorgten am Freitag für Sauberkeit, am Samstag beteiligten sich weitere 200 Freiwillige an der Aktion. "Wir hatten keine besonderen Funde und alles lief reibungslos ab", so Gertrud Schäfer vom Umweltamt. Auch in der Nachbargemeinde Illingen gab es mehr als 320 Personen in allen Ortsteilen, die sich um die Sauberkeit bemühten. "Wir haben ein altes Fahrrad, einige alte Reifen und jede Menge Hausmüll zu vermelden", so die Auskunft der Verwaltung. In Spiesen-Elversberg machten sich zehn Gruppen mit etwa 400 Helfern auf den Weg und sammelten etwa eine Tonne an Straßen, Plätzen sowie in der Nähe von Schulen und Sportstätten. Eine kleine Gruppe von Handballern trotzte am Freitag in Merchweiler dem Regen und säuberte das Umfeld der Waldschule. cim