Blaulicht Polizei Neunkirchen zieht Wochenend-Bilanz

Neunkirchen · Von Unfallflucht über Sachbeschädigung bis zu Faustkämpfen – auf Streifenfahrten gab es ordentlich zu tun.

Einsatz Polizei Neunkirchen
Foto: dpa/Jens Wolf

Für die Nacht von Freitag, 11. Februar, auf Samstag, 12. Februar, meldet die Polizeiinspektion Neunkirchen eine Verkehrsunfallflucht in der Kirkeler Straße in Neunkirchen. Ein unbekannter Fahrer prallte laut Polizeibericht mit seinem Fahrzeug gegen das Heck eines geparkten Pkw. An diesem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Der unbekannte Autofahrer fuhr einfach davon. Zeugenhinweise an die Polizei in Neunkirchen, Telefon (0 68 21) 20 30.

Eine Unfallflucht ereignete sich auch in Illingen-Steinertshaus. Ein zunächst unbekannter Autofahrer bog am Samstagmorgen, 12. Februar, in die Straße Auf der Kipp ab. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr ein Verkehrsschild. Zeugen beobachteten den Unfall, wie es im Polizeibericht weiter heißt. Polizeibeamte fanden den Pkw an einem nahe gelegenen Fischweiher. Am Steuer saß ein erheblich alkoholisierter, aber unverletzter 25-jähriger Mann.

Weiter meldet die Polizei bei ihrer Wochenend-Bilanz Sachbeschädigung durch Feuer an einer Kriegsgräberstätte in Ottweiler. Unbekannte Täter setzten demnach am Samstagnachmittag, 12. Februar, einen Gedenkkranz in Brand, der vor einem Denkmal abgelegt war. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neunkirchen zu melden unter Telefon (0 68 21) 20 30. Ebenfalls am Samstagnachmittag, 12. Februar, wurden der Polizei Neunkirchen Beschädigungen an mehreren Gräbern auf dem Friedhof in Fürth gemeldet. Anhand von über die beschädigten Gräber verlaufenden Reifenspuren, die offenbar von einem kleinen Fahrzeug stammen, ist laut Polizeibericht davon auszugehen, dass die Gräber mutwillig überfahren und beschädigt wurden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neunkirchen zu melden unter Telefon (0 68 21) 20 30.

Am Samstagabend, 12. Februar, gerieten zwei Kontrahenten in der Brückenstraße in Neunkirchen gleich zweimal aneinander, wie die Neunkircher Polizei weiter mitteilt. Dabei waren auch Waffen im Spiel. Zunächst gab es Streit im unteren Bereich der Brückenstraße. Hier konnten die Beamten zunächst nur einen 27-jährigen Mann stellen. Der gab an, nach einem Streitgespräch von seinem 33-jährigen Kontrahenten mit Pfefferspray besprüht worden zu sein. Der Kontrahent flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei. Kurze Zeit später wurden in einer kleinen Parkanlage nahe der Brückenstraße beide Männer festgestellt. Sie waren gerade dabei, sich mit Fäusten zu schlagen. Bei dem 33-Jährigen wurde ein Küchenmesser mit einer zirka 20 Zentimeter langen Klinge gefunden, das er aber wohl nicht eingesetzt hatte. Die beiden stark alkoholisierten Männer mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.