| 20:34 Uhr

Triathlon
Ein Triathlon für alle

NEUNKIRCHEN. 429 Teilnehmer waren dem Lockruf des Neunkircher Triathlons gefolgt. 36 Staffeln und 150 Sportler suchten auf der etwas kürzeren Distanz ihr Glück. 77 Triathleten waren auf der Sprintstrecke unterwegs. Von Stefan Holzhauser

Rund um das Kombibad „Die Lakai“ in Neunkirchen herrschte am vergangenen Sonntag wieder einmal der Ausnahmezustand. Der Neunkircher Sportverband hatte mit Unterstützung der Kreisstadt Neunkirchen sowie DREIkraft Neunkirchen, Rad-Club Mistral, Schwimmverein Neunkirchen, VfA Neunkirchen und Saarländischer Betriebssportverband den Neunkircher Triathlon organisiert. Für die Erwachsenen war es die mittlerweile achte Auflage, für die Kinder die sechste. Integriert in diese Großveranstaltung waren die deutschen und saarländischen Betriebssportmeisterschaften sowie die Saarlandmeisterschaften – jeweils im Sprint. Dabei gab es folgende Distanzen: 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5,5 Kilometer Laufen.    


Der Neunkircher Sportverband vereint derzeit 68 Vereine und ungefähr 12 500 Mitglieder. „Der Triathlon hier wurde 2011 praktisch wie aus dem Nichts heraus geboren. Er hat sich zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Wir freuen uns bereits jetzt auf das erste große Jubiläum im übernächsten Jahr bei der zehnten Auflage“, sagte der Vorsitzende des Neunkircher Sportverbandes, Hans-Artur Gräser, am Rande der Veranstaltung.

Insgesamt 429 Teilnehmer waren dem Lockruf der Organisatoren gefolgt. 36 Staffeln und 150 Sportler suchten auf der etwas kürzeren Distanz von 300 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5,5 Kilometer Laufen ihr Glück. 77 Triathleten waren auf der Sprintstrecke unterwegs. Außerdem gingen 94 Kinder an den Start – aufgeteilt in verschiedene Altersklassen und Strecken. Die jüngsten schwammen 25 Meter, fuhren 800 Meter mit dem Rad und liefen 200 Meter. Die ältesten Kinder hatten dagegen bereits folgende Aufgaben vor der Brust: 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren sowie 1500 Meter Laufen. Die Erwachsenen waren vormittags an der Reihe, die Kinder dann am Nachmittag.



Zunächst wurde im Zielbereich bei optimalen Witterungsbedingungen auf die Erwachsenen-Sieger gewartet. Die Cheerleader-Gruppe Purple Diamonds aus St. Wendel empfing sämtliche Sportler mit tollen Kunststücken und Flugeinlagen. Außerdem gab es auch Live-Musik. Als Erster erreichte Sebastian Alt von Dreikraft Neunkirchen mit einer Gesamtzeit von 1:09:55,8 Stunden die Ziellinie. Da es aber verschiedene Startgruppen gab, war zu diesem Zeitpunkt die spätere Endplatzierung von Alt noch nicht klar. Am Ende wurde es für den Lokalmatadoren Rang elf. „Ich muss mich bei meinem Team bedanken, dass ich nicht als Helfer eingeteilt war und überhaupt starten durfte“, meinte Alt. Der 27-Jährige kam vor fünf Jahren vom Biathlon zum Triathlon.

Der weitaus routiniertere Martin Biehler von Tri Sport Saar Hochwald wurde in 1:04:13,3 Stunden letztlich Dritter. „Ich bin bereits seit 25 Jahren beim Triathlon dabei, aber heute zum ersten Mal hier in Neunkirchen am Start. Es hat einfach dieses Mal von der Zeitplanung gut gepasst. Das Wetter ist hervorragend, und auch den Organisatoren muss man ein Riesenkompliment machen“, sagte der 42-Jährige. Auch der ehemalige Bahnrad-Olympiasieger Andreas Walzer (1:08:28,6 Stunden) gehörte als Gesamtachter zu den bekannteren Athleten dieser Veranstaltung.

„Für uns ist es auch ganz wichtig, den Breitensport zu fördern. Daher kommen bei uns sämtliche Leistungsgruppen zu ihrem Recht. Wer sich einen ganzen Triathlon noch nicht alleine zutraut, kann in der Staffel starten. Dieses Gemeinschaftsgefühl in der Staffel ist einmalig und wird auch bereits von Anfängern genossen“, betonte Gräser.