| 20:32 Uhr

Schiedsrichter werden geehrt
Ehre für verdiente Schiris

Der Schiedsrichterobmann Gruppe Neunkirchen, Christian Zepp (oben rechts) und Kreisschiedsrichterlehrwart Sascha Braun ehrten Gerhard Theobald (vorne links) für 50-jährige, und Gerhard Alsfasser (vorne rechts) für 45-jährige Schiedsrichtertätigkeit.
Der Schiedsrichterobmann Gruppe Neunkirchen, Christian Zepp (oben rechts) und Kreisschiedsrichterlehrwart Sascha Braun ehrten Gerhard Theobald (vorne links) für 50-jährige, und Gerhard Alsfasser (vorne rechts) für 45-jährige Schiedsrichtertätigkeit. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Von Heinz Bier

 Beim Neujahrsempfang der Schiedsrichtergruppe Neunkirchen wurden elf aktive und frühere Schiedsrichter für fünf bis 50 Jahre Zugehörigkeit zur Gruppe geehrt. Die Auszeichnungen nahmen Gruppenobmann Christian Zepp und der stellvertretende Kreis-Schiedsrichterobmann Sascha Braun vor. Sie würdigten unter anderem die Leistungen von zwei „Gerhards“, die es zusammen auf 95 Jahre Schiedsrichtertätigkeit bringen. Zepp und Braun ehrten zunächst Gerhard Alsfasser für 45 Jahre Schiedsrichtertätigkeit. Der pensionierte Lehrer, der auch viele Jahre erfolgreich die Geschicke der Neunkircher Schiedsrichtergruppe geleitet hat, war schon 2014 durch den Saarländischen Fußballverband (SFV) zum Ehren-Schiedsrichter ernannt worden. „Ihm hat die Schiedsrichtergruppe Neunkirchen viel zu verdanken“, lobte Christian Zepp.



Ebenfalls geehrt wurde der Bundesliga-Schiedsrichters Gerhard Theobald für 50 Jahre Schiedsrichtertätigkeit. „Nicht nur unsere Gruppe und die Schiedsrichtervereinigung Ostsaar, sondern der gesamte Saarländische Fußballverband hat Gerhard viel zu verdanken“, meinte der Gruppenobmann in seiner Laudatio. Zwischen 1982 und 1993 leitete der Wiebelskircher 95 Bundesligaspiele, 83 Begegnungen in der zweiten Bundesliga und 16 DFB-Pokalspiele. Bemerkenswert: In all diesen Spiele zeigte Theobald nur zwei Rote Karten, von denen eine allerdings im November 1985 dem heutigen deutschen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus „gewidmet“ war.

Der ehemalige Lehrer an der Gemeinschaftsschule Neunkirchen war auch 14 Jahre lang Lehrwart der Neunkircher Gruppe und bis 2014 auch Schiedsrichterlehrwart des SFV.

Vor drei Monaten hat Gerhard Theobald eine andere Aufgabe übernommen, als der eingefleischte Junggeselle mit fast 68 Jahren noch den Schritt ins Eheleben gewagt hat.

Beim Neujahrstreffen im Hotel zum Ellenfeld wurden außerdem Rainer Krob für 35 Jahre Schiedsrichtertätigkeit, Horst Kraus, Klaus-Dieter Neumann, Daniel Schunk und Jörg Staab für 30 Jahre, Heinz Müller für 25, Benjamin Müller für 20 sowie Christian Ahr und Rahim Suleimana für fünf Jahre geehrt. In seiner Neujahrsansprache hatte der Obmann zuvor die gute Entwicklung bei den Jung-Schiedsrichtern in der Gruppe gelobt und darauf hingewiesen, dass im Frühjahr die Vorbereitungen zum 100. Geburtstag der Schiedsrichtergruppe Neunkirchen im kommenden Jahr beginnen.